Verabschieden fällt schwer

Die Abschlussfeier der 4AB (Juli 2015)

Ehrung und Auszeichnung vor zahlreichen Prominenten, Eltern, SchülerInnen und Freunden:

Heuer konnten 10 SchülerInnen die Schulzeit in der Neuen Mittelschule mit ausgezeichnetem Erfolg beenden. Fünf SchülerInnen gelang es, die 8. Schulstufe mit gutem Erfolg abzuschließen. 17 von ihnen übernahmen ihren Computerführerschein - ECDL

Die von den SchülerInnen gestaltete Feier am Schulschluss stand ganz unter dem Motto „Auf neuen Wegen…“.

So zeigten die SchülerInnen der 4. Klassen via Power Point Präsentation unvergessliche Momente und Erlebnisse der letzten vier Jahre. Ein Ausblick auf die weitere Schulkariere der einzelnen SchülerInnen zeigte, dass viele von unseren AbsolventInnen höhere Schulen besuchen wollen. Besonders stolz waren einige Tanzpärchen beim Präsentieren ihres einstudierten Tangos zum Lied „Pepitos Tango“, das Herr FL Zechmeister mit seiner Ziehharmonika spielte. Eine Mädchengruppe bot ihren selbst kreierten Hip Hop Tanz dar und ernteten viel Applaus.

Andere Klassen spielten Sketches über das Verhalten der SchülerInnen im Unterricht, sangen tolle Lieder in der vollen Halle und übergaben ihren MitschülerInnenn zum Abschied kleine Geschenke.

Die Klassen bedankten sich bei der Direktorin und den LehrerInnen und überreichten Geschenke.

Der Abschied fiel schwer, denn vier gemeinsam verbrachte Jahre verbinden und die SchülerInnen aus beiden Klassen wuchsen in dieser Zeit zusammen. Auch die LehrerInnen werden diese Klassen in guter Erinnerung behalten.

Für das gemütliche Beisammensein im Anschluss an die gelungene Abschlussfeier bot der Elternverein für die zahlreichen Gäste kulinarische Schmankerl, die gerne und bis zu den späten Abendstunden angenommen wurden.

 

 

 

Neues aus Sport und Kultur

Die NMS Zurndorf bewegt sich: „ 1. LaufWunder“ der NMS Zurndorf

Am 26. Juni 2015 fand rund um die Neue Mittelschule der 1. Lauf für die Menschlichkeit statt.
Dabei bewältigten die Schülerinnen und Schüler der NMS ihrer Kondition entsprechend eine Strecke auf dem Schulgelände sooft es ihnen möglich ist. Für jede absolvierte Runde bezahlten Sponsoren einen Euro.
So kam durch den Einsatz der Schülerinnen und Schüler ein beträchtlicher Betrag zustande.

Die erlaufenen Sponsorengelder werden der Caritas überwiesen und für wohltätige Hilfsprojekte im Burgenland wie das Mutter + Kind - Haus und die Lerncafes verwendet. Wir bedanken uns bei den Firmen und dem Elternverein, die das 1. Zurndorfer „LaufWunder“ unterstützten.

 

 

Schau nicht weg – einer trage des Anderen Last

Sammlung zugunsten der Krebshilfe Burgenland

Vom 13. 4. – 16. 6. fand eine Sammlung zugunsten der Krebshilfe Burgenland statt.

Die 3. und 4. Klassen der NMS Zurndorf nahmen im Rahmen des röm.-kath. Religionsunterrichtes unter der Leitung von Frau Fachlehrerin Maria Erös daran teil. Unter dem Motto „Schau nicht weg – einer trage des anderen Last“ konnten die Schülerinnen und Schüler ihre bereits erworbenen Sozialkompetenzen anwenden.
Nach einem Vortrag von Fr. Mag. Andrea Konrath, der Geschäftsführerin der österreichischen Krebshilfe im Burgenland, stand für die Schülerinnen und Schüler fest, sich aktiv zu beteiligen und im Zuge einer Straßensammlung die burgenländische Krebshilfe tatkräftig zu unterstützen.
Auf das Gesamtergebnis von 308,86 Euro können die Schülerinnen und Schüler stolz sein. Jedoch ist nicht nur das Geld wichtig, die Beteiligten konnten wertvolle Erfahrungen im Bereich ihrer Sozialkompetenz sammeln.

 

Die Freude ist am Gesicht der Kinder zu erkennen.

 

 

 

Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen.
Matthias Claudius, 1740-1815

Kennenlernwoche der 1. Klassen in Bleiburg

Für 34 Schülerinnen und Schüler der ersten Klassen ging es am 8. Juni nach Kärnten. Bleiburg war das Ziel der lange ersehnten Projektwoche.
5 Tage Action fern der Heimat!
Nachdem die ersten Tränen getrocknet waren – Heimweh kann ganz schön weh tun – waren alle bereit für die Herausforderungen der Woche, dem Teambuilding mit

All diese Programmpunkte versprachen jede Menge Spaß und Abenteuer. Beim Floßbau mussten sich die Burschen geschlagen geben. Das Floß der Mädchen fuhr als erstes in den „sicheren Hafen“ ein. Das Projekt „Teambuilding“ war ein voller Erfolg! Die Schülerinnen und Schüler sind zusammengewachsen. Einander helfen und füreinander einstehen sind mehr als leere Phrasen. Unsere Mädchen und Burschen haben stets nach dem Motto „Einer für alle - alle für einen!“ gehandelt.

Die Woche wird uns allen noch lange in Erinnerung bleiben.

 

 

 

The Big Challenge

Riesenerfolg beim europaweiten Englischwettbewerb

Am 12. Mai fand an unserer Schule der alljährliche Pflichttermin des The Big Challenge, einem europaweiten Englischsprachigen Wettbewerb, an dem wir seit 5 Jahren teilnehmen, statt. Mit dabei waren in diesem Schuljahr alle Schüler unserer 1. bis 4. Klassen, also insgesamt 153 Kinder. Österreichweit machten heuer 185 Schulen mit, das eine stolze Summe von insgesamt 18.470 Schüler ergibt.

Daher sind wir natürlich besonders stolz und erfreut, dass wir Michelle GOMBAY zum 2. Platz auf Länderebene in der 1. Klasse und Claudia STANKOVÁ zum 1. Platz auf Bundesebene auch in der 1. Klasse gratulieren dürfen.

Wie jedes Jahr bekommen alle Schüler ein Big Challenge Diplom und eine Englische Zeitschrift als Dankeschön. Auch die ersten drei Platzierungen an unserer Schule bekommen wieder „Special Prizes“, um sie für Ihren Einsatz zu belohnen. Wir sind wieder einmal sehr stolz auf das Gesamtergebnis in allen Klassen und sind überzeugt, dass es eine außergewöhnliche und spannende Art der Motivation ist, eine Fremdsprache zu lernen!

 

 

Vom Minnesang zur Rockmusik

Vom Minnesang zur Rockmusik

Zugegeben, Alfred Wittenberger ist nicht unbedingt einer, den man als begnadeten Rockmusiker bezeichnen würde, aber
1. von der sogenannten klassischen Musik versteht er wirklich was und
2. er hat einen guten Schmäh.
Wenn er den Veilchenschwank von Neidhart von Reuental erzählt, dann hören ihm sogar die ultracoolen Typen aus den 4. Klassen neugierig zu und akzeptieren auch das dazu passende Liedchen des mittelalterlichen Minnesängers.
Aber alles der Reihe nach:
Wittenberger ist ein gut ausgebildeter Musiker, der unsere Kids am 27. Mai in unserer Schule auf eine musikalische Zeit- und Weltreise mit Tanz und Gesang aus allen Epochen mitnahm. Er spielte Solostücke auf der Laute und Gitarre und präsentierte sich in historischen Kostümen, passend zur dargebotenen Musik.
Und – was das Ganze wirklich unterhaltsam machte – die Kinder wurden zum Mitmachen aufgefordert und hatten selbst an einem höfischen Menuett aus dem 18. Jahrhundert ihren Spaß. Dann ging es über Musik von Johann Strauß ins 20. Jahrhundert und auch in andere Kontinente. Bei Chuck Berry war dann Schluss, und das war gut so.

 

 

Brücken bauen:

Volksschule trifft Neue Mittelschule

Am 22. Mai 2015 fand in der NMS Zurndorf der alljährlich wiederkehrende Actionday statt. Dieser Tag ist Teil eines Nahtstellen-Gesamtkonzepts mit dem Ziel, SchülerInnen und LehrerInnen ein näheres Kennenlernen zu ermöglichen.

Durch den Briefkontakt zwischen VS- und NMS-SchülerInnen der 1. Klassen wird jedes Jahr das persönliche Kennenlernen mit Spannung erwartet.

Nach der musikalischen Begrüßung und den einleitenden Worten von Frau Dir. Maar konnten die Brieffreunde gemeinsam die verschiedenen, vorbereiteten Stationen besuchen. Es wurden die eigenen Portfolios präsentiert, während Bewegungsstationen für den nötigen Ausgleich sorgten. Aufgrund des schlechten Wetters konnte der Naturpark nur kurz besucht werden. Nichtsdestotrotz führten begeisterte Öko-Kids die einzelnen Workshops, die kurzerhand nach drinnen verlegt wurden, in vielfältiger Form durch. Wie bei so vielen Veranstaltungen wurde von den engagierten Damen des Elternvereins eine köstliche gesunde Jause bereitgestellt. Zum Ausklang des gelungenen, abwechslungsreichen Vormittags sprachen Frau Direktor Maar und der anwesende Herr Bürgermeister Friedl Werner den Jugendlichen aufmunternde Worte für die letzten Wochen des Schuljahres zu und freuten sich, dass die Kinder Spaß hatten!

 

 

 

 

Exkursion zu Paradeisern und einer Hackschnitzelheizung

Gartenbaubetrieb Sattler und Vila Vita Pannonia

Am 28.April 2015 besuchten wir, die 4.Klassen der NMS Zurndorf, im Rahmen des NATE- und Biologieunterrichtes zuerst die Familie Sattler in Tadten im Seewinkel des Burgenlandes. Den Gartenbaubetrieb (Familienbetrieb ) Sattler gibt es seit 2002. Er ist spezialisiert auf Paradeiser (Tomaten) und besitzt das AMA-Gütesiegel.
Während der Erntezeit sind etwa 45 Mitarbeiter beschäftigt. Der Firmenchef Walter Sattler führte uns durch das riesige Glashaus , das mit Erdgas beheizt wird. Er zeigte uns, dass die Pflanzen ca 15m in die Höhe gezogen werden. Die Früchte reifen an den Stauden voll aus. Gemeinsam mit der Firma biohelp wird der Einsatz von Nützlinginsekten organisiert, um die Kultur vor Schadinsekten zu bewahren.
Es bedarf viel Pflege bis zur Ernte. Alle Arbeiten erfolgen manuell. Der heimische Markt (Billa, Merkur,…) wird mit ca 2,7 Millionen kg/Jahr versorgt.
Vom herrlichen Geschmack der Paradeiser konnten wir uns durch Kostproben überzeugen.
Anschließend fuhren wir ins Feriendorf „Villa Vita“ nach Pamhagen, um dort die Hackschnitzel-Heizanlage
zu besichtigen, da wir uns schon längere Zeit mit Erneuerbarer Energie beschäftigen.
Mag Marion Hutter als „Ökologie-Repräsentantin“ erklärte uns, dass die Kosten und Verfügbarkeit auf alle Fälle für diese Art der Heizung sprechen. Sie bezeichnete sie auch als CO2 neutral, da das Kohlendioxid , das bei der Verbrennung von Holz entsteht, bereits vorher von den Bäumen, während deren Wachstum, der Luft entnommen wird.
Die Heizanlage ist vollautomatisch und versorgt die Ferienanlage komplett mit Energie für Strom und Warmwasser. Das Hackgut kommt aus dem hauseigenen Wald bzw von den Bauern der Umgebung. Es ist bereits zerkleinert. Mithilfe dieser Heizung kann der CO2Ausstoß um 700 Tonnen/Jahr reduziert und die Energiekosten um 150000 € gesenkt werden.
Mag Hutter erwähnte auch, dass Nachhaltigkeit für die Villa Vita zum Gesamtkonzept gehört, sei es in Form von Solarthermieanlagen, computergesteuerten Bewässerungsanlagen, Fotovoltaik oder eine Hackschnitzel-Heizanlage.
Wir konnten uns bei einer Führung durch das Ökodorf davon überzeugen.
Den Abschluss bildete ein Besuch auf den 25m hohen „Energieturm“, wo sich der Rauchfang für die Hackschnitzelheizung befindet. Vom herrlichen Ausblick über das ganze Feriendorf waren wir total überwältigt Es war wieder ein Tag, der uns gezeigt hat, wie wichtig effizienter Energieeinsatz ist.

 

 

 

Trainingstage nach Klippert als Vorbereitung des SEL-Sprechtags

Methoden des Lernens und Kommunikation

Auch heuer lernen unsere Schülerinnen und Schüler der 1. Klassen im Rahmen des Methodentrainings verschiedene Lernformen kennen. Von 8. -10. April beschäftigten sie sich dabei mit Exzerpieren, Strukturieren, Visualisieren, Gestalten, Markieren, rasches Lesen und Nachschlagen. Die Schülerinnen arbeiteten in diesen 3 Tagen sehr intensiv und der Spaß kam dabei auch nicht zu kurz. Das eigenverantwortliche Arbeiten und Lernen ist deshalb so sinnvoll, da auf diesem Wege fachliche, methodische und soziale Kompetenzen gut vermittelt werden können.

Bei den 2. Klassen stand das Kommunikationstraining von 9. bis 10. April im Vordergrund. Die Schülerinnen und Schüler erarbeiteten Regeln für freies Reden und Gesprächsregeln im Allgemeinen. In Beratungsgesprächen übten sie, auf andere einzugehen und Lösungsstrategien erarbeiten. Die abschließende Präsentation diente dazu, die gelernten Tipps für gute Präsentationen anzuwenden, beim Sprechen vor anderen auf Mimik und Gestik zu achten und seine Ängste abzubauen.

Die Schülerinnen und Schüler der 3. Klassen bewältigten den 2. Teil des Kommunikationstrainings. Nach Anfertigen einer Mindmap waren Freiwillige aufgefordert, über das bearbeitete Thema zu referieren. Außerdem wurden Interviews geführt und Wahlreden gehalten.

Das während der Trainingstage erlernte Wissen konnte unter anderem beim Schüler-Eltern-Lehrer-Sprechtag am 6.5. sehr gut angewendet werden. Mit Hilfe der Vorbereitungs- und Reflexionsbögen, die für jede Schulstufe eigens von uns entwickelt wurden und der Portfolios präsentierten sich die Schülerinnen und Schüler unserer Schule von ihrer besten Seite. Eltern und Lehrer waren gleichermaßen von der „Vorstellung“ unserer Kinder begeistert.

 

 

 

Zum Abschluss des Zeitungsprojekts

Exkursion zur Mediaprint in Wien

Am Mittwoch, dem 8. April 2015 fand für die 3. Klassen zum Abschluss des Zeitungsprojekts eine Exkursion nach Wien zur Mediaprint, dem größten österreichischen Zeitungs- und Zeitschriftenverlag, auf dem Programm.
Nach einem Kurzfilm, in dem den Schülerinnen und Schülern die Geschichte des Druckzentrums nahegebracht wurde, durften die Besucherinnen und Besucher das weitläufige Gebäude erkunden. Über die Lagerung der riesigen Papierrollen bis hin zur Auslieferung konnten die Schülerinnen und Schüler den Weg der Zeitung verfolgen.
Fasziniert zeigten sie sich, als sie hörten, dass wöchentlich 18 Millionen Zeitungsexemplare gedruckt werden, dass man dafür 1 500 Tonnen Zeitungspapier verbraucht, mehr als 30 000 Druckplatten und ungefähr 28 000 kg Farbe benötigt.
Bei einem Buffet, zu dem die Firma Mediaprint einlud, wurden auftretende Fragen beantwortet und druckfrische Zeitungen gelesen.

 

 

Ungarisch und NaTe

Ausflug der NMS Zurndorf zur FUTURA in Mosonmagyarovar

Im Rahmen des Ungarischunterrichts der 4.Klassen der NMS Zurndorf nahmen am 8.April die Schülerinnen an einem außergewöhnlichen Ausflug teil. Mit dabei sein durften auch die NATE Schülerinnen, da in Mosonmagyarovar im ehemaligen Weizenlager, einem 300 Jahre alten Silo, ein „Naturwissenschaftliches Erlebniszentrum“ entstanden ist – das Ziel unserer Exkursion.
Die Ausstellung ist auf vier Ebenen aufgebaut, wo bezugnehmend auf die vier Naturelemente Wasser, Erde, Luft und Feuer ein unvergessliches Erlebnis, viel Spiel und Vergnügen geboten werden.
Unter den 50 verschiedenen Spielmodulen gibt es einen Wellen- und Tsunami-Generator, einen Erdbeben-Simulator, eine Ameisenburg, flüsternde Spiegel, eine Riesenorgel, einen Boeing 737-Flugzeugsimulator und ein mobiles Planetarium. Die über 40 m² große, mit automatischen Raumschiffen und Satelliten ausgestattete Mini Space World ist einer der absoluten Publikumslieblinge.
Die äußerst spannende und erlebnisreiche Ausstellung von FUTURA lud unsere Schülerinnen zum Spielen, Entdecken und Lernen ein. Die naturwissenschaftliche Erscheinungswelt konnte mit großer Begeisterung interaktiv entdeckt werden.
Besonders begeistert waren die Kinder vor allem von den explosiven Experimenten eines in Deutschland studeirenden Chemikers. Er zeigte im Vorlesungssaal wie man Bärlappsporen als Feuereffekt für Bühnenshows verwenden kann und seine speziellen Knalleffekte blieben besonders in Erinnerung.

 

 

 

Erfolg mit Musik

Karaoke Wettbewerb 2015

Am Donnerstags, dem 23. April, fand in der NMS Andau der diesjährige Karaokewettbewerb statt. Unsere Schule wurde durch Julian Sedlmeier und Selina Bartolich aus der 2B vertreten. Als Lied hatten sie sich „Hallelujah“ von Leonard Cohen ausgesucht.
Perfekt vorbereitet legten die beiden einen hervorragenden Auftritt hin und konnten damit auch den sehr guten zweiten Platz belegen. Die Konkurrenz war diesmal sehr stark, doch Julian und Selina konnten gemeinsam mit der Siegerin den stärksten Applaus ernten. Von der sechsköpfigen Jury wurden unsere beiden Schüler sehr gelobt und dazu ermuntert unbedingt musikalisch weiterzumachen.
Ein unvergessliches Erlebnis wurde durch die Urkundenübergabe und anschließend bei Kuchen und Saft gefeiert.

 

 

 

Vorbereitung auf Ostern in der NMS Zurndorf

Die 1. Klasse hatte im röm.-kath. Religionsunterricht mit Maria Erös viel über das Leben zur Zeit Jesu erfahren und das Dorf Nazareth nachgebaut. Ein Dorffest wurde veranstaltet, Speisen, die es auch schon in dieser Zeit gegeben hatte, gekostet und jüdische Lieder gesungen. Immer wieder konnten die Schülerlnnen Unterschiede, aber auch Gemeinsamkeiten zur heutigen Zeit feststellen.

Im Rahmen des Werkunterrichtes bereiteten die SchülerInnen der 2B eine Osterjause zu. Aus dem Germteig, der bereits in der Mittagspause verknetet worden war, wurden Osternester geflochten, mit Hagelzucker bestreut und goldbraun gebacken. In der Zwischenzeit wurden Eier in Zwiebelschalensud gekocht und gefärbt. Einige SchülerInnen entschieden sich für Marmorierfarben. Zuletzt wurden die bunten Eier mit einer Speckschwarte glänzend gemacht.

Schnell war der Tisch gedeckt und jede Schülerin und jeder Schüler konnte sein Osternest bei einer gemeinsamen Jause verspeisen.

Am darauffolgenden Tag verarbeiteten einige SchülerInnen der 4B und der 2B die restlichen Eier zu einem köstlichen Eiaufstrich. Aus Becherkuchenteig entstanden viele Ostereier und Osterkörbchen, die glasiert und mit Lebensmittelfarben verziert wurden.

Die SchülerInnen nahmen dieses Angebot gerne an und ließen es sich gut schmecken.

Auch die Schülerinnen und Schüler der 1A verbreiteten österliche Stimmung und erfüllten die Schule mit dem Duft frisch gebackener Osternester. Natürlich wurden auch Eier gefärbt und bei einer gemütlichen Jause verzehrt.

 

 

Erfolg beim Landesfinale

Wachsen mit Europa

Denise Haider, Jennifer Lutter, Anna Roth, Lydia Wisak erreichten beim Landesfinale des EU Brettspiels "Wachsen mit Europa" den hervorragenden 2. Platz knapp hinter der NMS Kobersdorf. Die € 300,- Preisgeld werden am Ende des Schuljahres für einen netten Ausflug verwendet. Weitere Details und Fotos der Veranstaltung in Eisenstadt finden sich auf der Internetseite der Bezirksblätter.

 

 

 

 

 

Bewegung und Spaß im Schnee

Wintersportwoche der 2. und 3. Klassen

"Hauptsache Schnee" lautete das Motto der heuer erstmalig im frisch renovierten JUFA Altenmarkt, dem ehemaligen "Burgenlandhaus" in Altenmarkt/Zauchensee, vom 23. bis zum 28. Februar stattfindenden Wintersportwoche der 2. und 3. Klassen der NMS Zurndorf.

50 Kinder nutzten die Gelegenheit, ihr Können beim Schifahren oder Snowboarden zu verbessern. Auch diesmal gab es eine Wintersport-Alternativ Gruppe, die sich heuer sehr erfolgreich im Langlaufen, Schneeschuhwandern und Rodeln versuchten.

Auch abseits der Pisten war einiges los. So konnten sich die Schülerinnen und Schüler im Turnsaal austoben, sich bei lustigen Spielen unterhalten und die neue Therme Amadé erkunden. Das Highlight zum Abschluss war die „Hüttengaudi“ bei der sich die Kinder spannende Wettkämpfe lieferten und die besten Schifahrer und Snowboarder ausgezeichnet wurden.

Für die Schülerinnen und Schüler war der Schikurs 2015 ein großartiges Erlebnis.

PS: Auf YouTube gibt es auch einige Videos.

 

 

 

NMS Zurndorf auf der Schüleruni Wien

Jugendliche von heute studieren Klima und Energie von morgen!

Die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen der NMS Zurndorf nahmen auch heuer wieder an der Schüleruni in Wien teil. Am Dienstag, den 17. Februar, besuchten die NATE und Ungarisch SchülerInnen der 3.und 4. Klassen die Schüleruni der TU Wien, Institut für Elektrische Anlagen und Energiewirtschaft.
Unter dem Motto „Erneuerbare Energie“ fanden Führungen, Workshops, Rollenspiele und vieles mehr statt.
Bei einer Führung durch das VERBUND Informationszentrum Donaukraftwerk Freudenau erlebten die SchülerInnen der 4. Klassen hautnah das Dröhnen der riesigen Maschinen und die Kraft des Wassers, aus der die elektrische Energie gewonnen wird.
Das „Erlebnis Wasserkraft“ im Donaukraftwerk Freudenau führte die TeilnehmerInnen mehr als 25m tief unter die Erde.
Anna Roth aus der 4A-Klasse zeigte sich vor allem von den riesigen Turbinen beeindruckt. Laura Weiß (4B) meinte: „Jetzt kann ich mir erst richtig vorstellen, wie mächtig die Kraft des Wassers ist, aus der elektrische Energie gewonnen wird.“
An der technischen Universität stellte sich den SchülerInnen die Frage: „Viel Wind um nichts?“ Die Frage „Wie wäre es mit Windrädern in deinem Garten?“ gab Stoff für eine handfeste Auseinandersetzung. Ein Rollenspiel führte direkt ins Herz des Themas. Ein Windpark sollte errichtet werden, dadurch würde aber der Lebensraum vieler Tiere zerstört. Die Kinder waren Bürgermeister, Landwirte und Naturschützer und stellten im Rollenspiel die verschiedenen Interessen und daraus resultierenden Konflikte dar.
Für Michael Fleck, Schüler der 3A, waren besonders die Diskussionsrunden spannend: „Wir durften schreien und sogar schimpfen. Ich bin aber stolz darauf, dass wir am Schluss zu einer gemeinsamen Lösung gekommen sind.“
Dass Energiegewinnung nicht nur eine Sache des Verstandes ist, bewiesen die SchülerInnen beim Workshop „Energie mit Fantasie“. Hier stellten sich die SchülerInnen Fragen wie:
Wo habe ich im Alltag mit Energieverbrauch zu tun und wie kann man sinnvoll mit Energie umgehen? Wie wirkt sich der Gebäudestandard auf den Energieverbrauch und somit auch auf unser Klima aus?
Dabei betrachteten sie einzelne Energiequellen und arbeiteten anhand der Unterschiede zwischen erneuerbaren und fossilen Energiequellen heraus, wie diese mit dem Klimawandel in Verbindung stehen.
Selina Mayer (3A): „Ich fand es lustig, verschiedene Energieformen durch Pantomime darzustellen.“
Thomas Zipko (3B) gestaltete ein tolles Plakat, auf dem er die Unterschiede zwischen erneuerbaren und fossilen Energiequellen zeigte.
Um das Thema zu reflektieren wird in einer gemeinsamen Abschlussaktion (ein Wahlszenario
mit Live-Auswertung) ein Transfer des Erlebten in den Alltag angeregt.
Als Abschluss wurde ein Ranking der verschiedenen Energieformen erstellt. Die bei den SchülerInnen beliebteste Energieform ist die Windkraft.
Um viele Eindrücke reicher verabschiedeten sich die NachwuchswissenschaftlerInnen von der Schüleruni und freuen sich schon auf spannende Aufgaben im nächsten Jahr.

 

 

 

Auch Spaß muss sein!

Faschingsdienstag in der NMS Zurndorf

Am 17.2.2015 fand in der NMS Zurndorf ein Faschingsfest statt. Die Kinder kamen bereits verkleidet in die Schule und durften dann in der 5. Stunde gemeinsam mit ihrem Klassenvorstand das Faschingsfest feiern. Dabei wurden diverse Spiele gespielt, getanzt, gegessen und getrunken. Im Anschluss wurde in der Aula weitergefeiert. Hierbei sorgten einige Sänger und SängerInnen aus der 1. und 2. Klasse für Unterhaltung und gute Musik.

 

 

 

 

 

Toller Erfolg beim Europaquiz

„Wachsen mit Europa“ - Finalist NMS Zurndorf

Zum Abschluss der EU-Förderperiode Phasing Out hat das Regionalmanagement Burgenland im Rahmen der Informationsarbeit für das Phasing Out-Programm das Brettspiel „Wachsen mit Europa“ für das Burgenland aktualisiert und neu aufgelegt. "Unter dem Motto „Lernen beim Spielen“ stellen wir allen burgenländischen Neuen Mittelschulen und Gymnasien dieses Brettspiel kostenlos zur Verfügung und führen einen landesweiten Schulwettbewerb durch", schildert Kathrin Springsics vom RMB Burgenland.
13 Schulen aus dem ganzen Burgenland haben sich zum Schulwettbewerb "Wachsen mit Europa" angemeldet und schulintern ihre Sieger ermittelt. Diese spielen jetzt um den Einzug ins Landesfinale. Die TeilnehmerInnen wurden in vier Regionen eingeteilt. Jeweils vier SchülerInnen vertreten Ihre Schule und spielen mit dem Brettspiel um den Regionssieger.
Der 2. Regionswettbewerb fand im Gymnasium Neusiedl statt. Als Sieger dieses Spiels ist das Team der Neuen Mittelschule Zurndorf mit den Spielerinnen Lydia Wisak, Jenny Lutter, Denise Haider und Anna Roth hervorgegangen, das gegen drei weitere Regionssieger im Landesfinale am 12. März im Kulturzentrum Eisenstadt antreten wird.
Mit viel Wissen, aber auch einer Portion Glück stand nach nur 20 Minuten schon NMS Zurndorf als Sieger des Regionswettbewerbs Neusiedl fest. Herzlichen Glückwunsch dem Siegerteam!
Vielen Dank auch den anderen Teams für die Teilnahme und ihren Einsatz am Regionswettbewerb.

Quelle: meinbezirk.at

 

 

Besuch aus der Partnerschule Hegyeshalom

Gelebte Sprachen- und Kulturvielfalt

Wieder einmal war es soweit: Getreu dem Motto „Gelebte Sprachen- und Kulturvielfalt“ besuchten vom 27. bis 29. Jänner 2015 zehn ungarische Schülerinnen und Schüler aus Hegyeshalom die Neue Mittelschule Zurndorf und verbrachten mit uns erlebnisreiche Stunden .
Die obligatorische Teilnahme am Unterricht und das Hineinschnuppern in unseren Schulalltag erweiterte nicht nur das Wissen unserer Gäste, sondern vertiefte die Freundschaft untereinander und half, gegenseitige Vorurteile und Berührungsängste abzubauen.
Bei einer Dorfbesichtigung war Höhepunkt der Besuch bei unserem Bürgermeister Werner Friedl, der sich dankenswerterweise viel Zeit für uns genommen hatte, uns die Gemeinde vorstellte und die Aufgabenbereiche der Gemeindearbeit und ihrer Politik „schülergerecht“ erklärte. So wurde nicht nur der ungarischen, sondern auch der heimischen Jugend verdeutlicht, wie lebenswert unsere Zukunft gestaltet werden kann.
Der Wissenserwerb machte natürlich hungrig und so war die Einladung des Herrn Bürgermeisters auf Würstel und Getränk äußerst willkommen. So darf an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an unser Gemeindeoberhaupt gerichtet werden.
Anschließend führte uns Bgm. Friedl noch in unser Feuerwehrhaus, wo die SchülerInnen hautnah mit der Gerätschaft in Kontakt kamen. Logischerweise waren Freude und Erlebnisfaktor sehr groß.
Auch der Wettergott war uns gnädig. Nicht nur, dass schönes Wetter uns begleitete, erlaubte uns auch die Schneelage eine ausgedehnte Schneeballschlacht, welche die restliche Barrieren endgültig beseitigte. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im kommenden Frühjahr in Hegyeshalom.
Dir. NMS Luise Maar: Sprachliches Ausdrucksvermögen ist wohl das beste Rüstzeug für die Zukunft. So schaffen das Kennenlernen von Kultur und Bildung des Nachbarlandes sowie ein erlebnisreiches Miteinander die besten Voraussetzungen für Sprachenfertigkeit und Sprachenerweiterung.

 

 

Der Terminkalender für das 2. Halbjahr 2014/15 ist online!

 

 

Ein vielfältiger Tag in Wien

Den 22. Dezember nützten die Schülerinnen der NMS-Zurndorf, um unsere Bundeshauptstadt näher kennenzulernen. Unter dem Motto „Unterricht  findet  immer statt“ traten die einzelnen Klassen gleich am Morgen die Reise nach Wien an.

 

Die 1. Klassen besuchten das Zeitreisemuseum "Time Travel" im 1. Bezirk. In einer 4D-Vorführung erlebten die Schülerinnen die Geschichte Wiens hautnah. Anschließend gab es eine Führung durch den Weihnachtsmarkt am Maria-Theresien-Platz.


Ein Ziel  der 2. Klassen war, die Gebäude der Wiener Ringstraße erkennen und benennen zu können.  Beeindruckt von den Kunstdenkmälern  aus der Gründerzeit zeigten sich die Schülerinnen im Besonderen von der architektonischen Glanzleistung beim Bau des Wiener Rathauses und des Parlaments.  

Bei einer Führung im Parlament konnten die Kinder ihr Wissen über Demokratie vertiefen. Anhand einer Zeitleiste wurden wesentliche Ereignisse vom 20. Jh. bis zur Gegenwart erarbeitet. Sie erfuhren viel über die Arbeit der Abgeordneten und die Zusammensetzung des Nationalrats. Spannend war für die Schülerinnen der Auftrag, einen Gesetzesvorschlag zu erarbeiten. Bei einer angeregten Diskussion über eine Änderung der Ferienordnung schieden sich die Geister und die „Jungparlamentarierinnen“ mussten erkennen, dass die Gesetzgebung keine leichte Aufgabe ist.


Das Technische Museum und das Schloss Schönbrunn standen am Programm der 3. Klassen. Zu Beginn erstürmten wir bei heftigem Wind die Gloriette, um dann im Technischen Museum durch eine Rätselrally Einzelheiten zur "grauen Energie" herauszufinden. Anschließend gab es eine Vorführung im Hochspannungsraum, wo die vielen Blitze und elektrostatischen Entladungen den Kindern die "Haare zu Berge" stehen ließen. Entspannung und Labung fanden wir vor der Heimfahrt noch am Weihnachtsmarkt beim Schloss Schönbrunn.


Das erste Ziel der Exkursion der Schülerinnen der 4. Klassen war die Erkundung der "Inneren Stadt". Die Route führte vorbei am Stephansdom, der besichtigt wurde, zur Staatsoper und entlang der Ringstraße zum Parlament. Dort wurden die SchülerInnen vom burgenländischen Nationalrat Erwin Preiner empfangen und durch das "Hohe Haus" geführt.Die Räumlichkeiten des Parlaments wurden besichtigt und die Schülerinnen erlangten Einblick in die zeitaufwändige Arbeit eines Abgeordneten.
Den Abschluss des ereignisreichen Tages bildete der Besuch des Christkindlmarktes vor dem Wiener Rathaus.

 

 

Sicherheit ein wichtiges Thema

Sicherheitstag in der NMS Zurndorf

Am 17. 12. 2014 hielt der Feuerwehrkommandant der Marktgemeinde Zurndorf, Herr Gerhard Bauhofer, gemeinsam mit Roland Bauhofer in unserer Aula einen Vortrag zum Thema Sicherheit in der Schule. In seinem Multimediavortrag erklärte er uns das richtige Verhalten in einer Extremsituation (z.B. Brand in der Schule).
Die Ruhe bewahren und zügig das Gebäude verlassen sind die wichtigsten Prinzipien, an die sich alle halten müssen. In jedem Raum unserer Schule sind Fluchtpläne (meist an der Tür) aufgehängt. Der Sammelplatz in so einem Fall, der hoffentlich nie eintreten wird, ist die Grünanlage vor unserer Schule.
Herr Bauhofer zeigte uns auch Filme und Bilder von anderen Schulen, in denen leider Brände erst viel zu spät gelöscht werden konnten. Unsere SchülerInnen zeigten sich vom Vortrag sehr begeistert und konnten am Ende viele Fragen stellen.

 

 

 

Was ist die Hauptsache an … ?

Die Adventfeier der NMS Zurndorf – ein außergewöhnliches Geschenk

Viele Antworten auf der „Weihnachtssuche“ fanden SchülerInnen und LehrerInnen der NMS Zurndorf und eroberten mit ihren professionellen Adventbeiträgen in der Aula ihrer Schule die Herzen unzähliger Besucherinnen und Besucher.

Auch ist mir kein Weihnachten, wo es auch war, vergangen,
ohne dass es hinter meinen geschlossenen Augen
für eine Sekunde unbeschreiblich hell wurde.
(Rainer Maria Rilke)

Anhaltend hell wurde es am 11. Dezember in der NMS Zurndorf, als die Schülerinnen und Schüler bei der jährlichen Adventfeier in der festlich geschmückten Aula die Gäste auf eine Reise in die wunderbare Weihnachtswelt entführten.
Nicht nur die Familien und Freunde der SchülerInnen wollten sich verzaubern lassen, es waren auch zahlreiche Ehrengäste im Publikum. Sie alle wollten abseits vom lauten Adventtrubel und den Weihnachtsmärkten die Botschaften der SchülerInnen wahrnehmen. Einige Darbietungen regten zum Nachdenken an, so zum Beispiel der „etwas andere Adventkalender“, den die 3. Klassen präsentierten oder das stimmungsvolle Gedicht der 2. Klassen. Die beiden 1. Klassen stellten ihr schauspielerisches Talent mit den lustigen Weihnachtsstücken „Weihnachtsbaumnotdienst“ und „Der Weihnachtshut“ unter Beweis.
Mit starker Stimme und professioneller Instrumentenbegleitung klangen die fröhlichen und besinnlichen Musikstücke der Schülerinnen und Schüler der NMS Zurndorf, sie begeisterten Jung und Alt. Ihre Botschaft war deutlich: Es bedarf wesentlich mehr Ideeller Geschenke als materielle Gaben, um Freude zu wecken und unsere wahren Bedürfnisse und die der nächsten zu stillen.
Das köstliche Buffet, das die Damen und Herren des Elternvereins – wie jedes Jahr – für die kleinen und großen Gäste ausrichteten, rundete das gelungene Fest ab.

Von der Feier gibt es auch ein Video

 

 

 

„Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende“ Demokrit

Unser Schulzentrum in neuem Glanz

Modern und freundlich präsentierte sich unsere Schule bei der Eröffnungsfeier am 19.10.14.
Viele Ehrengäste, Eltern und Freunde der Schule waren dabei und konnten sich während des Festaktes und beim Rundgang durch die Schule von den Erneuerungen und der Lebendigkeit überzeugen.
6 Jahre lang wurde vor allem während der schulfreien Zeit am Umbau des großen Gebäudekomplexes gearbeitet. Mit Hilfe der finanziellen Unterstützung des Landes, der Sprengelgemeinden und durch eigene Gemeindemittel gelang die positive Umgestaltung zu einem modernen Schulgebäude.
Der mutige Schritt des Bürgermeisters zur Renovierung und der Aufruf zur pädagogischen Neuorientierung – die Umsetzung der Neuen Mittelschule -, schufen die besten Voraussetzungen für eine neue Schule. Eine starkes innovatives pädagogisches Grundkonzept und der professionelle und unermüdliche Einsatz des gesamten Schulteams ließen unsere Schule wachsen.
Eine Schule mit besonderem Wohlfühlcharakter und hoher Bildungsqualität weckt die Freude der SchülerInnen und das Vertrauen der Eltern, der Gemeinden und der Schulbehörde, sie laden zum Lernen ein.
Oberste Prämissen der Schule sind: Wertschätzendes Miteinander, Faszinieren und Amüsieren, aber auch sich anstrengen können, sein Bestes geben können - GEMEINSAM an einem Strang ziehen. Diese Komponenten führen unserer Meinung nach zum Erfolg.
Wir danken allen, die unser Konzept mit Freude, Vertrauen und Zuversicht unterstützen und daran mitarbeiten.

Von den Feierlichkeiten gibt es ein Video auf YouTube.

 

 

Große Erfolge unserer Läuferinnen

LAUFBEWERBE

Auch dieses Jahr nahmen wir wieder mit anderen Schulen am Cross Country Lauf in Gols und am Martinilauf in Frauenkirchen teil. Für den Cross Country Bezirkscup wurden aus jeder Schule im Bezirk die 5 besten Läuferinnen und Läufer pro Jahrgang ausgewählt, beim Martinilauf durften alle guten Läufer/Läuferinnen, die sich freiwillig meldeten, teilnehmen.
Unsere Starter/Starterinnen legten Begeisterung und große Einsatzfreude an den Tag.
Die Besten aus unserer Schule wurden in den Austragungsorten sowie in der Schule für ihren guten Platz geehrt.

Cross Country Bezirkscup am 10. 10. 2014

Die besten Läuferinnen im EINZELBEWERB
11. Platz: Fabian Thury 1. Klasse
9. Platz: Dominik Starkmann 3. Klasse
11. Platz: Michael Wohlfart 3. Klasse
12. Platz: Sebastian Pamer 3. Klasse
2. Platz: Linda Limbeck 4. Klasse
9. Platz: Milena Kasper 4. Klasse
10. Platz: Milan Meixner 4. Klasse
11. Platz: Florian Tremetzberger 4. Klasse

URKUNDEN im MANNSCHAFTSBEWERB
3.Platz: Buben 3. Klasse
3.Platz: Mädchen 4. Klasse

Martinilauf in Frauenkirchen am 7.11.14

Mädchen
1. Limbeck Linda
6. Platz: Limbeckova Lucia
7. Platz: Gombay Michelle
7. Platz: Schwab Desiree
9. Platz: Weiss Natalie
12. Platz: Meixner Laura
12. Platz: Celina Rigler

Knaben
3. Platz: Tremetsberger Florian
4. Platz: Thury Fabian
6. Platz: Schmidt Jakob
6. Platz: Meixner Milan
8. Platz: Starkmann Christopher
10. Platz: Starkmann Dominik
11. Platz: Hiermann Niklas
12. Platz: Rosner Elias

Tolle Leistung! Gratuliere!

 

 

 

Exkursion nach Wiener Neustadt

AMS Schul- und BerufsInfoMesse

Im Rahmen des Schulfaches Berufsorientierung fuhren am 16. Oktober 2014 die Schüler der 3. und 4. Klassen zur jährlich stattfindenden AMS Schul- und BerufsInfoMesse für das südliche Niederösterreich und das Burgenland, um sich dort ein genaueres Bild über mögliche Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten zu machen. Neben einigen höheren Schulen, wie z. Bsp. die HAK/HAs Wiener Neustadt, die Gartenbauschule Langenlois und das bfi, waren auch die Berndorfer Maschinenbau-Schule, das Militär und die BH mit einem Stand vorhanden. Unsere Schüler konnten sich in Ruhe und detailliert über ihre zukünftigen Möglichkeiten informieren.
„Sehr coole Geräte und Maschinen zum Ausprobieren!“ (Maxi, 4a)
„Ich habe viel über verschiedene weiterführende Schulen und Berufe erfahren. Sehr interessant und aufschlussreich!“ (Fabian, 4b)
„Ich konnte sehr viel über die Berufe, die mich interessieren (z. Bsp. Kindergarten- und Sozialpädagogik) lernen.“ (Marlene, 3a)
„Am spannendsten fand ich die Ausführungen und Vorträge über die Tischlerlehre; ich kann mir gut vorstellen, selber mal Tischler zu werden.“ (Nina, 3b)

 

 

Ideenwettbewerb für Nachhaltigkeit

NMS Zurndorf für Nachhaltigkeit ausgezeichnet

Nachhaltigkeit macht Schule – welchen Beitrag leistest DU? – unter diesem Motto stand der diesjährige Wettbewerb im Rahmen des Burgenländischen Nachhaltigkeitspreises, der heuer zum zweiten Mal vergeben wurde. SchülerInnen der Ökolog- und Klimabündnisschulen sollten damit motiviert werden, den Schulalltag und das Schulumfeld nachhaltiger zu gestalten.

Die besten Projekte wurden am Montag von Umweltlandesrätin Verena Dunst gemeinsam mit dem Amtsführenden Landesschulratspräsidenten Mag. Heinz Josef Zitz, Umweltanwalt Mag. Hermann Frühstück und der Ökolog-Beauftragten Prof. Mag.a Margit Schachinger ausgezeichnet. Im Rahmen des Festaktes erhielten wir außerdem als Ökologschule eine Urkunde für das Engagement im Umweltbereich.

 

 

 

Berufsinformation mit externen Experten

Karriere am Bau

Am Montag, 22.9., stattete Elke Winkler, Beauftragte der Bauinnung, der NMS Zurndorf einen Besuch ab. Das Thema ihres Workshops, an dem die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen teilnahmen, lautete: Karriere am Bau.
Frau Winkler plauderte mit den Mädchen und Burschen über die Sicherheitsvorkehrungen am Bau, über die Ausbildungsinhalte der Maurerlehre und über die Vorteile dieses Lehrberufs. Gemeinsam erarbeiteten sie die Aufstiegsmöglichkeiten vom Lehrling bis zum Baumeister.
Abschließend gab es ein Gewinnspiel, bei dem je ein Schüler aus jeder Gruppe ein T-Shirt gewinnen konnte.
Wir danken Frau Elke Winkler ganz herzlich für diesen informationsreichen Vormittag.

 

 

 

Zeichen setzen im Schulhof

Weltfriedenstags-Aktion NMS Zurndorf

Am 21. September war UNO-Weltfriedenstag. Jugendliche in allen Kontinenten sollten sich für ein friedliches Miteinander engagieren und auch wir an unserer Schule haben uns diesem Gedanken angeschlossen.

Die „weiße Taube“ ist ein Symbol für die weltweite Friedenssehnsucht. Wir haben im Religions- und Werkunterricht weiße Tauben gebastelt, eine Friedensbotschaft darauf geschrieben und die Schule damit dekoriert.

Als Höhepunkt des Projekts stellten wir uns zusammen mit unseren Lehrerinnen und Lehrern in Form eines Friedenszeichens im Schulhof auf. Mit dem weißen Oberteil unserer Kleidung und der „weißen Taube“ in der Hand wollten wir unsere Friedenssehnsucht ausdrücken und ein Zeichen setzen. Das wurde auch mit einem mehrsprachigen Friedenslied bekräftigt. Dieser Augenblick wurde auf einem Bild festgehalten.

Zum Abschluss wurde unser Friedenssymbol mit der Botschaft für Frieden in Zurndorf an die Bevölkerung weiter gereicht. Dabei konnten wir feststellen, dass der Gedanke von den Menschen sehr positiv aufgenommen wurde.

röm.-kath. REL Lehrerin Maria Erös

 

 

 

Wir trinken Wasser

„Mein Trinkpass“ und „Danube Challenge“

Die NMS-Zurndorf ist bereits einige Jahre eine „SCHLAU-TRINKEN-SCHULE“, denn regelmäßiges und ausreichendes Trinken fördert die Konzentration und Leistungsfähigkeit.
Als die Wettbewerbe „Mein Trinkpass“ und „Danube Challenge“ ausgeschrieben wurden, stand sofort die Teilnahme an beiden Bewerben fest. Die NATE-SchülerInnen der beiden 3.Klassen und die SchülerInnen der beiden 2.Klassen (im Rahmen des Biologieunterrichtes) - mit ihren LehrerInnen Irene Brandstetter, Herma Meiringer und Anita Summer – nahmen das Projekt gleich in Angriff.
Beim „Mein Trinkpass“ galt es, das tägliche Trinkverhalten in den Trinkpass einzutragen, zu beobachten und eventuell zu verändern. Außerdem sollte eine Eintagsfliegenlarve gezeichnet werden.
Bei der „Danube Challenge“ wurde die „Outdoor-Challenge“ gewählt. Es drehte sich alles um die Klein- und Kleinstlebewesen der heimischen Gewässer. „Tümpeln und Erforschen“ war gefragt.
Ziel dieser Challenge: Die lokalen Naturlandschaften und Ökosysteme sollen den SchülerInnen näher gebracht werden.
Mit Feuereifer machten sich die „Forscher“ ans Werk. Sehr geeignet war unser Schulteich. Es wurde mikroskopiert, fotografiert, gezeichnet, geschrieben…Man konnte die Härchen, die Beinformen und die inneren Organe der „Monsterchen“ unter dem Mikroskop betrachten.
Ein Schüler der 2.Klasse (Dominik Starkmann) untersuchte seinen eigenen Teich, machte Fotos und brachte sogar einige Kleinstlebewesen in die Schule mit, die begeistert von den SchülerInnen betrachtet wurden.
Die Resultate der beiden Bewerbe konnten sich sehen lassen und wurden vom Veranstalter mit Begeisterung zur Kenntnis genommen.
Als Belohnung erhielten die SchülerInnen eines der tollen Mikroskope, die als Preis ausgesetzt waren.
Zusätzlich wurden sie noch zu einem Ausflug an ein heimisches Gewässer eingeladen.
Der Eifer dieser beiden Klassen war ansteckend, sodass die SchülerInnen der 4. und 1.Klassen Power Point Präsentationen, Plakate, Collagen,…zum Thema „Wasser“ erstellten.
Beim jährlichen „Action day“ der Neuen Mittelschule Zurndorf, der diesmal unter dem Motto „Wasser“ stand, durften die besten Arbeiten präsentiert werden.

 

 

 

Ein Hoch auf uns!

Schulschlussfeier und Verabschiedung

Bittersüß und tränenreich war der Abschied von 38 Schülerinnen der 4 A/B Klassen und 14 Schülerinnen der PTS Klasse - unserer letzten PTS-Klasse überhaupt. Bei der Schulschlussfeier boten SchülerInnen aus allen Klassen ein abwechslungsreiches Programm mit heiter-besinnlichen Texten, Liedern, Tanzeinlagen und Powerpoint-Präsentationen.

Die Mädchen und Burschen der beiden vierten Klassen zeigten mittels Powerpoint einen Rückblick ihrer "Zeit des Zusammenwachsens zu einer harmonischen Gemeinschaft". Einen Einblick auf ihre zukünftigen Pläne gaben die PTS-Abgänger in sehr persönlichen Bildpräsentationen.

Der Text des Überraschungslieds "Ein Hoch auf uns" von Andreas Bourani, das unsere Absolventen zum Schluss vortrugen, fasst das Wesentliche wunderbar zusammen:

Wer friert uns diesen Moment ein
Besser kann es nicht sein
Denkt an die Tage, die hinter uns liegen
Wie lang wir Freude und Tränen schon teilen
Hier geht jeder für jeden durchs Feuer
Im Regen stehen wir niemals allein
Und solange unsere Herzen uns steuern
Wird das auch immer so sein
Ein Hoch auf das, was vor uns liegt
Dass es das Beste für uns gibt
Ein Hoch auf das, was uns vereint
Auf diese Zeit
Ein Hoch auf uns
Auf dieses Leben
Auf den Moment
Der immer bleibt

 

 

 

Teilnahme am europaweiten Englischwettbewerb

The Big Challenge

(engl.: Die große Herausforderung) ist ein europaweiter Englischwettbewerb für Schüler der 5. bis 9. Klasse.
Bei dem jährlich im Mai ausgetragenen Wettbewerb handelt es sich um ein online Multiple-Choice-Quiz, bei dem die Schüler die einzig richtige aus vier vorgegebenen Antworten finden müssen. Das Quiz besteht aus 54 Fragen, die sich mit Grammatik, Vokabeln, Aussprache und Landeskunde der englischsprachigen Länder beschäftigen. Zunächst erhalten alle Schüler unabhängig von der Punktzahl und Platzierung einen kleinen Preis und zusätzlich ein Diplom. Zusätzlich bekommen die besten Schüler einer Schule nach Altersstufe getrennt einen jährlich wechselnden weiteren Preis. Dies trifft auf etwa 30 bis 40 Prozent aller Schüler zu. Die bundeslandweit besten Teilnehmer bekommen neben einem weiteren Sondergewinn auch einen Superländerpokal. Auf Bundesebene bekommen die besten zehn einen weiteren Zusatzpreis, die Bundessieger stattdessen einen Big-Challenge-Meisterpokal.
Heuer fand die Big Challenge am 13.Mai statt. Alle Klassen der NMS Zurndorf mit Ausnahme der 4.Klassen (Projektwoche) nahmen daran teil.
Das Ergebnis wurde am 3. Juni bekannt gegeben. Besonders erfreulich war dabei, dass zwei Schülerinnen unserer Schule landesweit jeweils den 3. Platz erreichen konnten, weitere SchülerInnen unter die Top Ten gelangten.
Den 3. Platz der 6.Schulstufe Burgenland erreichte Christian Klepitsch aus der Klasse 2A, den 3.Platz der 7.Schulstufe erreichte Chiara Hakolva aus der Klasse 3A.
Wir gratulieren zu diesem Erfolg.

 

 

Gospelworkshop in der NMS

Singen mit Rachelle Jeanty

Am Freitag den 6. Juni durften die Schüer der Neuen Mittelschule Zurndorf an einem einzigartigen Gesangsworkshop mit Rachelle Jeanty teilnehmen.

Mehr als 20 Schülerinnen und einige Lehrer hatten die Gelegenheit amerikanischen Gospel singend, tanzend und klatschend kennenzulernen. Vor dem Singen wurde natürlich richtig „aufgewärmt“ und durch Meditation auf die Lieder eingestimmt. So begegneten sich Gesang und Stille und das Singen wurde zum „meditativen Urlaub für die Gedanken – ein Balsam für die Seele“. Als Abschluss und Höhepunkt wurde das Lied „This little light of mine“ zweistimmig gesungen.

Rachelle Jeanty, die auf der ganzen Welt zu Hause ist (Haiti, New York, Montreal, heute wohnt sie in Berlin), begann ihre Karriere als Backgroundsängerin von Celine Dion, mit der sie zwei Jahre lang auf Welttournee war. Seit 2010 leitet sie erfolgreich in ganz Europa ihre Gesangsworkshops „Come and feel the joy of the spirit“. Ihr wichtigstes Ziel ist es Freude durch Meditation und Singen zu teilen.

 

 

 

Gemeinsam mit dem Rad zur Schule

BIKEline - The Bike And The Net

Die BIKEline ist ein internetbasierter Fahrradwettbewerb für SchülerInnen ab der 5. Schulstufe. Mit dem Fahrrad zurückgelegte Schulwege werden mittels Helm-Chip elektronisch erfasst und als virtuelle Reise um die Welt dargestellt.
Nach dem Zufallsprinzip können die SchülerInnen an bestimmten Orten der Reise in der Zeit vom 5. Mai bis 13. Juni 2014 tolle Überraschungspreise gewinnen. Die fleißigsten RadlerInnen jeder Schule werden außerdem auf der "Street-of-Fame" veröffentlicht und gewinnen die begehrte "bikebird"-Trophäe. Alle wichtigen Infos zur "BIKEline" wie Streckenkarten, Haltestellen, Höhenmeter, Zwischenstände u.v.m. findet man auf der Webpage.
Schon seit vielen Jahren wird dieser Wettbewerb an der NMS Zurndorf durchgeführt. Heuer nahmen 21 SchülerInnen und 4 LehrerInnen teil. BergkaiserIn, BergkönigIn und WetterfürstIn findet man auf dem neuen Bikeline Street of Fame Banner. Heuer war die absolute Gewinnerin Michelle Steiner. Durch das Anfahren der neuen Check Points sammelte sie zahlreiche Lose und gewann damit zwei Helmkameras sowie viele weitere Preise.
Weiters erbrachten Herr Prof. Kölndorfer, Herr FL Haider und Martin Tremetzberger besondere Leistungen.

 

 

 

SCHÜLERLIGA FUSSBALL

Der WM-Sport im Bezirk Neusiedl am See

Die Mannschaft der NMS Zurndorf trat im Frühjahr bei zwei Turnieren an.
Bei der Veranstaltung am 21.Mai am Neusiedler Kunstrasen trafen alle sieben SL-Mannschaften des Bezirkes aufeinander.
Wir reisten mit 17 SpielerInnen an, um den Belastungen des Megaevents gerecht zu werden. Die Matches fanden bei brütender Hitze statt. Mit zwei Siegen, einem Unentschieden und drei Niederlagen erfüllte die Mannschaft die Erwartungen.

Beim Abschlussturnier am 04.Juni durften wir die NMS Frauenkirchen und die NMS Kittsee in Zurndorf begrüßen. Mit einer klaren Niederlage gegen Frauenkirchen und einem deutlichehn Sieg gegen Kittsee verzeichnete die NMS Zurndorf eine ausgeglichene Bilanz.

Bei allen Matches stand die Freude und Begeisterung am Fußballspiel im Vordergrund.

 

 

 

 

Sicherheit ist ein wichtiges Thema

Top-Rider und Vernunft hat Vorrang

Zum Thema Verkehrserziehung werden in den einzelnen Klassen verschiedene Projekte durchgeführt.
So nahmen im April die Schülerinnen und Schüler der ersten Klassen wieder am Verkehrserziehungsprogramm Top-Rider teil. Zwei Instruktoren für Verkehrserziehung von der ÖAMTC Fahrtechnik führten den Kindern die Gefahren des Straßenverkehrs als Radfahrer, Fahrzeuginsasse und Fußgänger vor Augen. Zu den Lerninhalten gehörten unter anderem die richtige Verwendung des Sicherheitsgurtes, die Veranschaulichung des Anhalteweges, Fahrradbremsübungen und das Demonstrieren des „toten Winkels“.

Die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen erhielten im Mai eine Auffrischung zum Thema Sicherheit im Straßenverkehr - „Zweirad im Verkehr – Vernunft hat Vorrang“
Bei diesem Projekt informierten geschulte Polizisten über Unfallgefahren als Fahrrad- und Mopedfahrer, über Gefahren des Mopedtunings, Erlangung des Mopedausweises und Pflichten als Mopedlenker.
Abschließend wurden die Folgen eines durch Alkohol und Leichtsinn verursachten Mopedunfalls und dessen gesundheitliche Folgen aus der Sicht eines Betroffenen aufgezeigt.

Verstärkt wird die Aufmerksamkeit auf die Verkehrssicherheit beim Sicherheitstag in der Schulschlusswoche. An diesem Tag erleben und erfahren unsere SchülerInnen der höheren Klassen Wichtiges zu den Themen Einhaltung von Verkehrsvorschriften, Alkohol und deren Konsequenzen, sowie Gefahr von Übermut und Leichtsinn.
Jüngere SchülerInnen erfahren an diesem Sicherheitstag über die Ausstattung verschiedener Einsatzfahrzeuge, sowie Einsätze und Hilfsmaßnahmen von Rettung und Feuerwehr.
„Ziel dieses Sicherheitsprojektes ist es, nicht nur die Verkehrssicherheit zu heben, sondern vor allem Bewusstseinsbildung rund um die Sicherheit der eigenen Person und der Verantwortung gegenüber meiner Mitmenschen“.

 

 

Sprachenlernen mit unseren SprachenpartnerInnen in Hegyeshalom

Besuch in der Partnerschule

Unsere Beziehungen zur ungarischen Partnerschule konnten vertieft werden. Wiederum fand mit unserer Partnerschule ein gelungener Schüleraustausch statt. Nachdem wir im Jänner 9 SchülerInnen der Grundschule in zu Gast hatten, erfolgte am 26. und 27. Mai die Gegeneinladung. 9 SchülerInnen der 3. Klassen wurden in mittlerweile gewohnter Weise in den Schulbetrieb der Partnerschule eingebunden und konnten ihr Erworbenes praktisch anwenden und zeitgleich Sprachkenntnisse dazugewinnen.
Tollster Nebeneffekt war wiederum der Ausbau der bereits bestehenden Freundschaften.
Zu den abwechslungsreichen Programmpunkten zählten der Besuch im Heimatmuseum und beim Bürgermeister von Hegyeshalom.
Auf Grund dieses Schüleraustausches war auch eine Teilnahme unserer SchülerInnen am Sporttag der dortigen Grundschule möglich. In entspannter Atmosphäre konnten sie an diversen Sportarten aktiv mitwirken, entsprechend groß waren der Andrang und die Freude darüber.

 

 

Actionday am 23.5.2014

Volksschule trifft Neue Mittelschule

Am 23. Mai 2014 fand in der NMS Zurndorf der alljährliche Actionday statt, mit dem Ziel, ein näheres Kennenlernen von Schule, SchülerInnen und LehrerInnen zu ermöglichen.

Nach einer schwungvollen musikalischen Begrüßung durch die 2. Klassen, einer Begrüßungsrunde von Direktorin Luise Maar und Willkommensgrüßen in verschiedenen Sprachen begleiteten Schülerinnen und Schüler der 1. Klassen NMS ihre Brieffreunde aus den 4. Klassen der umliegenden Volksschulen durch einen Vormittag voller Spaß und Action.
In speziell vorbereiteten Stationen – gerichtet auf den Fokus Miteinander und voneinander lernen - wurden sportliche Aktivitäten ausgetragen, voller Stolz die eigenen Portfolios präsentiert, im Natur-Macht-Spaß-Park geforscht, gemalt und gerätselt. Die BriefpartnerInnen führten sich gegenseitig mit verbundenen Augen über unseren Walk of Fame und verstärkten so das Band des Vertrauens.
Für das leibliche Wohl sorgten die Damen des Elternvereins, die die Gäste nach gewohnter Tradition mit einer gesunden Jause verwöhnten.

Als besonderen Gast durfte Direktorin Luise Maar den Bezirksschulinspektor Reg. Rat Wolfgang Kery begrüßen. Gemeinsam mit einigen DirektorInnen und LehrerInnen der Volksschulen konnten sie sich vom begeisterten Miteinander aller interessierten LernverbundspartnerInnen überzeugen.

 

 

Sommersportwoche der Klassen 4a, 4b und PTS in Kärnten

Persönlichkeit Mensch

Vom 12. - 16.Mai 2014 verbrachten insgesamt 44 Schülerinnen und Schüler sowie 5 Lehrerinnen und Lehrer eine harmonische und erfahrungsreiche Woche in Unternarrach / St. Kanzian (zwischen Turnersee und Klopeinersee gelegen).
Hoffend auf ein Einsehen der Wettergewalten wurden wir am Anreisetag tatsächlich von strahlendem Sonnenschein begrüßt. Genau richtig um sich bei verschiedenen Teamspielen so richtig "auszupowern".
Am verregneten und verschneiten! Dienstag begeisterte uns der Besuch der fantastischen Obir-Tropfsteinhöhlen.
1,3 km wanderten wir durch labyrinthisch verzweigte Gänge, bestaunten lichtspielerisch in Szene gesetzte märchenhafte Grotten, genossen im "Orgeldom" die "Toccata" von Bach und standen staunend vor der kleinen, schlafenden Fledermaus, die von der Stollendecke
baumelte.
Optimale Wetterbedingungen herrschten am Mittwoch im Waldseilpark Tscheppaschlucht. Während eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern beim Wasserleitungsbau ihren Spaß hatte, konnten die anderen ihre Grenzen im Hochseilklettergarten ausloten. Mit dem "Flying Fox" über die Tscheppaschlucht zu flitzen ist schon ein besonderes Erlebnis. Und ganz besonders schön war es auch an diesem Tag zu sehen und zu spüren, wie stolz viele SchülerInnen über ihre Leistungen waren!
Ein weiteres Highlight dieses Tages war die gemütliche Wanderung zu einem Naturjuwel, dem türkisblauen "Meerauge"(Toteisloch mit Teich) - wow!
Donnerstag - Floßbautag am Pirkdorfer See - trotz extremer Bedingungen (sehr kalt bei kräftigem Wind) bewältigten unsere Kids die gestellten Aufgaben bravourös, nachmittags gab es Entspannung, Spaß und Gelächter bei allerlei Gruppenspielen.
Beim krönende Abschlussabend in einer Disco (geschlossene Gesellschaft und eigener DJ) zeigten Mädchen und Burschen gleichermaßen tänzerisch ungeahnte Ausdauer und Power, ein herrliches Amüsement für uns alle.
Was für eine Woche!

 

 

Projektwoche der 1a und der 1b der NMS Zurndorf am Pirkdorfer See in Kärnten

Endlich war es soweit

Die Schülerinnen und Schüler der 1. Klassen, insgesamt 37, starteten am 5. Mai in die lang ersehnte Projektwoche, die an den Pirkdorfer See nach Kärnten führte.
Raus aus der Schule und trotzdem gemeinsam mit den Schulfreunden Spaß und Action erleben – das versprach jede Menge Abenteuer. Einigen fiel der Abschied von den Eltern nicht leicht, doch die Freude auf die Projektwoche ließ den ersten Trennungsschmerz bald vergessen.
Der Wettergott war uns gnädig - kein Wunder, wenn „Englein“ reisen – und so konnten alle geplanten Aktivitäten stattfinden.
Orientierungsmarsch im Gelände rund um den Pirkdorfer See, Brotbacken beim Bäcker, Klettern im Turnsaal der Jugendherberge in Bleiburg, Steckerlbrotbacken am Lagerfeuer und viele Spiele förderten die Gemeinschaft und ließen die Kinder erkennen, wie wichtig die Zusammenarbeit im Team ist.
Die Kinder hatten sogar die Gelegenheit in einem Glasatelier eines Künstlers ein Muttertagsgeschenk zu gestalten.
Zu den Highlights der Woche gehörte das Bauen eines Floßes. Dazu wurden die Schülerinnen in 4 Gruppen geteilt. Das Material, Taue, 4 Fässer, Holz und Paddel wurden zur Verfügung gestellt. Jede Gruppe erhielt einfache Instruktionen, dann konnte mit dem Bau begonnen werden.
Nach der Fertigstellung wurde die Seetüchtigkeit überprüft. Die Floße wurden ins Wasser gelassen und die Mannschaften erhielten den Auftrag, mit dem Floß an das andere Ufer des Sees zu kommen. Sieger war, wer zuerst mit der gesamten Mannschaft das Ziel erreichte. Zwei Gruppen waren in erstaunlich kurzer Zeit am Ziel, sie hatten auch noch genug Power, den anderen zu helfen. Eine Gruppe wurde von den Lehrern („Die 4 im Tretboot“) in Schlepptau genommen.
Bei einer Wassertemperatur von 17 Grad halfen einige vom Wasser aus, das Floß in Richtung Ziel zu bringen.
Der vorletzte Tag war die größte Herausforderung für die Schülerinnen und Schüler: Sie ließen sich darauf ein, blind durch den Wald geführt zu werden. Das setzt großes Vertrauen voraus. Bei einer anderen Station mussten alle Gruppenteilnehmer sicher durch ein Moor geleitet werden. Bei der letzten Station erwartete die Kinder ein „Spinnennetz“ aus Seilen. Aufgabe war es, die gesamte Gruppe durch das Netz von einer Seite auf die andere zu bringen. Niemand durfte vergessen werden. Ein hohes Maß an Sozialkompetenz war dazu erforderlich.
Nach dieser ereignisreichen Woche waren die Zurndorfer Schülerinnen und Schüler zusammengewachsen, der neu gewonnene Teamgeist ist im Unterricht nach der Projektwoche zu spüren.

 

Konzentration ist wichtig

Spiel der Könige

Schach, das "Spiel der Könige", wird seit sechs Jahren an der NMS Zurndorf vermittelt. Dass dieser Sport auch positive Auswirkungen auf die Konzentrationsfähigkeit und somit auf den Lernerfolg der SchülerInnen hat, ist wissenschaftlich erwiesen und unbestritten.
Am 7. April 2014 fand das diesjährige Schulschachlandesfinale im Gemeindesaal in Großhöflein statt. Die NMS Zurndorf nahm wie schon in den letzten Jahren mit zwei Mannschaften teil.
Zurndorf 1 erreichte den sechsten Platz, Zurndorf 2 belegte den achten Platz. Die ungewohnte Wettkampfsituation stellte für jeden einzelnen eine große Herausforderung dar, die es zu meistern galt und die Fortschritte der SchülerInnen der NMS Zurndorf bestätigte.

 

 

 

Bankexperten als LehrerInnen

BANK AUSTRIA zu Gast in der NMS

Am 5.5. fand für die Schülerinnen und Schüler der 3B ein spannendes Seminar – finanziert von der Bank Austria – zum Thema „Easy Learning“ statt.
Frau Mag. Carin Partl gab Informationen es zu folgenden Themen:
Lernen im Schlaf – geht das?
Zeitplan erstellen
Pausen machen ...
Mnemotechniken
Mind Mapping: Vorteile, Anwendungen, Grundregeln
Die zwei Unterrichtseinheiten vergingen wie im Flug. Die Schülerinnen und Schüler erkannten, dass gehirngerechtes Lernen Spaß machen kann.

Zwei Wochen später hatten wir wieder Mitarbeiterinnen der Bank Austria zu Gast. Diesmal besuchten sie die 3A, die 4. Klassen und die PTS.
Thema des einstündigen Workshops war „Check it out – Über den richtigen Umgang mit Geld“.
Zur Diskussion standen:
Die Top-10 der Ausgaben
Taschengeld – ja oder nein?
Einteilen – oder alles weg?
Jugendkonto
Bankomatkarte – ab wann?
Zwei sehr gelungene Veranstaltungen der Bank Austria, die wir durch die Vermittlung von Frau Bauhofer Elisabeth ins „Haus geliefert“ bekamen. Herzlichen Dank!

 

 

"Ein Leben ohne Feste gleicht einer weiten Reise ohne Einkehr.“
Demokrit (460 - 370 v. Chr.), griechischer Naturphilosoph

Fasching

Das Feiern von Festen ist ein wichtiger Bestandteil unseres Schullebens.
Am Faschingshöhepunkt, dem Faschingsdienstag, wurde deshalb in den letzten beiden Stunden Party gemacht..
Viele kamen in lustigen – einige auch in gruseligen – Verkleidungen.
Auf besonderen Wunsch der Kolleginnen und Kollegen gestaltete jede Klasse ihr eigenes Fest. Zusammen mit dem Klassenvorstand wurden in den Klassenräumen Spiele gespielt, es wurde getanzt, gesungen und gegessen.
Den Abschluss bildete das Zusammensein in der Halle. Der Elternverein spendierte den Kindern Faschingskrapfen und Julian Sedlmeier aus der 1. Klasse überraschte uns mit dem Lied „Dynamite“, mit dem er unsere Schule beim Bezirks-Karaokewettbewerb vertreten hat.

Es war ein gelungenes Fest, das sicher im nächsten Jahr wiederholt werden wird!

 

 

 

NMS Zurndorf als „UNI-Studenten“ an der Technischen Universität Wien

Technik – allgegenwärtig und faszinierend

TeilnehmerInnen: 3AB Klassen, 4AB Klassen, Fl Brandstetter, Fl Rozinski, Fl Meiringer, Fl Achs, Fl Pamer, Fl C.Haider

„Jugendliche von heute studieren Klima und Energie von morgen“
Im Rahmen des Unterrichtes von Naturwissenschaft- und Technik, Biologie und Physik haben wir auch heuer wieder Klassenvorstände und NATE-LehrerInnen mit den SchülerInnen der 3. und 4. Klassen an der diesjährigen Schüleruni in Wien teilgenommen.
Naturwissenschaftliche, technische und gesellschaftliche Aspekte des Klimaschutzes, der intelligenten Energienutzung und -bereitstellung wurden altersgerecht vermittelt und Bezüge zur eigenen Lebenswelt der SchülerInnen hergestellt. Vielfältige Aufgabenstellungen des Klimaschutzes und einer nachhaltigen Entwicklung wurden erlebbar gemacht und die nötigen Gestaltungskompetenzen vermittelt, um selbst Problemlösungen entwickeln und nutzen zu können.
Die SchülerInnen der 3A wählten „smart energy, smart home, smart job“:
Ludwig, der Forschungsroboter, lud auf eine Entdeckungsreise in die Welt der erneuerbaren Energien ein: Windkraft, Solarenergie, Strom aus Wasserkraft. Im „schlauen Haus der Zukunft“ erlebten wir dann, wie jeder einzelne Haushalt erneuerbare Energie einsetzen kann und wie sich das auf die Umwelt auswirkt. Abschließend wurden entsprechende technischorientierte Berufsbilder gezeigt.
Die SchülerInnen der 3B beschäftigten sich mit „Die Welt wird sich ändern? Ändern wir die Welt!“ Anhand der eigenen Entwicklung des Vortragenden wurde gezeigt, wie einfach der Einstieg in das „Selbermachen“ ist. Es wurde erkannt, dass Technik einen wichtigen Beitrag zur Lösung von Energie-, Umwelt- und Bevölkerungsthemen leisten kann. Die SchülerInnen durften Elektronikschrot zu „Kunstwerken“ verarbeiten (Lötarbeit). Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen.
Für die SchülerInnen der 4AB war „Erlebnis Wasserkraft“ topaktuell. Laufen doch im Moment verschiedene Projekte in Naturwissenschaft und Technik zum Thema „Wasser“ (z.B: „Danube Challenge“, „Mein Trinkpass“…). Bei einer Führung durch das Kraftwerk Freudenau erlebten wir hautnah (30 m unter dem Wasserspiegel) das Dröhnen der riesigen Maschinen und die Kraft des Wassers, aus der die elektrische Energie gewonnen wird. Bemerkenswert ist, dass diese „Führung“ nicht ein Einzelvortrag eines Hochschulabsolventen war, sondern Teamwork mit den SchülerInnen, in der sich unsere Kinder sehr fachkundig und interessiert zeigten.
Abschließend trafen wir uns alle gemeinsam in einem Hörsaal, um über das Thema zu reflektieren. Eine Abschlussaktion (ein Wahlszenario mit Live-Auswertung), ein Transfer des Erlebten in den Alltag, wurde angeregt. Als „Wahlsieger“ der erneuerbaren Energien stellte sich die Windkraft heraus, sehr zur Freude der Zurndorfer Schüler- und LehrerInnen, begann doch in Zurndorf die Erfolgsgeschichte der Windenergie. Mit der Hoffnung auf ein Wiedersehen wurden wir herzlich verabschiedet.
Den SchülerInnen hat dieser Tag sehr gut gefallen und manch einer meinte: „Vielleicht sitze auch ich eines Tages als Student in diesem Hörsaal…“

 

 

Ein Wellnesstag für die einsatzbereiten Öko Kids

Thermenbesuch in Lutzmannsburg

Der bereits zur Tradition gewordene „Wellnesstag“ der NMS Zurndorf fand wieder statt.
Die sogenannten „Öko-Kids“ werden damit für ihre freiwillige Teilnahme am Freigegenstand Ökologie und damit verbundenen Tätigkeiten mit einem Thermentag in Lutzmannsburg belohnt.
Wer sind die Ökokids: Sie helfen freiwillig mit, den Naturpark der NMS Zurndorf zu hegen und pflegen, setzen sich im Denken und Handeln für die Umwelt ein, teilen ihre Meinung und Arbeiten SchülerInnen, Eltern, ja manchmal der ganzen Dorfbevölkerung mit, nehmen an Wettbewerben teil und Vieles mehr. Und das in ihrer Freizeit.
Viele Umweltpreise und Erfolge wurden durch ihr Engagement erzielt. Die Gruppe, geleitet von Frau FL Irene Brandstetter, arbeitet im Sinne für ein umweltbewusstes und naturverbundenes Miteinander mit sehr viel Herz und Engagement. Dafür möchten wir ihnen recht herzlich „Dankeschön“ sagen.
Der Wellnesstag bietet Gelegenheit, das umgebaute Bad in all seinen Facetten zu erleben.
Nach einem ausgiebigen Mittagessen, erleben die Kids in drei Stationen eine Massage, Wassergymnastik und Wasserspiele. Neben einer Schwimmeinheit und Wasserspielen erfreuten sich die Kids auch einer Reifenrutsche, die man sowohl alleine, als auch zu zweit benützen kann, und natürlich auch der sehr langen Rutschen. Auch die Schwimmbereiche, wie das Sportbecken und die zahlreichen verschiedenen Becken im Innenbereich sowie im Freien wurden von den Schülern und Schülerinnen aktiv genützt. Neben dem Spaßfaktor kamen auch die Gesunderhaltung und Stärkung der Gruppengemeinschaft zu tragen.
Die Schülerinnen und Schüler der NMS Zurndorf genossen den Thermenaufenthalt sichtlich.
Durch diesen Ausflug konnten unsere Öko-Kids schließlich wieder viel an Selbst- und Sozialkompetenzen gewinnen, reichlich für die Gesundheit und Fitness ihres Körpers beitragen und Spaß und Abenteuer in der Gruppe erleben. Sie durften erfahren, dass ihr aufbauender Einsatz für die Umwelt wieder vielfach an sie zurückkehrt.

 

 

 

 

Gelebte Sprachen- und Kulturvielfalt in der NMS Zurndorf

Fremdsprachen lernen

Ein wichtiges Thema, das heutzutage viele Menschen beschäftigt ist das Lernen von Fremdsprachen . Für die meisten Menschen beginnt in der Schule der erste Versuch eine Fremdsprache zu lernen. Die Volksschule startet bereits mit dem Erlernen einer einfachen Sprache - mit Englisch-, das in der Sekundarschule fortgesetzt wird.

Ab der 3. Klasse der NMS Zurndorf wird die Möglichkeit geboten, als Alternativfach zu den Naturwissenschaften die Sprache unserer Nachbarn – Ungarisch - zu lernen.

Auch wenn die Faszination sehr groß ist, fällt es uns nicht allen leicht, eine weitere Sprache zu lernen. So werden verschiedene Lernmethoden angewendet, um sich kontinuierlich mit der neuen Sprache vertraut zu machen. Die Neue Mittelschule Zurndorf geht einen neuen Weg. „Überzeugt vom Leitgedanken: Eine Sprache lernt man, indem man sie spricht, ermöglichen wir deshalb, die Fremdsprache durch Land & Leute zu hören, zu lernen und anwenden.“

Die Ungarischlehrerin FL Matejka organisiert im Rahmen der Schulpartnerschaft Zurndorf-Hegyeshalom 2 mal im Jahr einen SchülerInnenaustausch für je drei Tage. Diese 3 Projekttage sind Teil einer guten Zusammenarbeit der beiden Schulen.

So besuchten wieder 10 motivierte ungarische SchülerInnen vom 28. bis zum 30. Jänner die Neue Mittelschule Zurndorf. Unter dem Motto „Gelebte Sprachen- und Kulturvielfalt“ verbrachten die GastschülerInnen drei schöne und erlebnisreiche Tage mit den 3. Klassen unserer Schule.

Nachdem sich die SchülerInnen schon öfter in diesem Schuljahr trafen, begrüßten sie sich schon als „alte“ Bekannte. Sie begegneten sich und arbeiteten unter anderem beim Ausflug nach Ungarn im Rahmen des Europäischen Tages der Sprachen, bei einem Fußballturnier und zuletzt bei unserer Adventfeier zusammen.

Oberste Prämisse waren auch diesmal die Verwendung der jeweiligen Fremdsprache in realen Situationen und die Stärkung der interkulturellen Kompetenzen.

„Nach dem gemeinsamen Erkunden der Gemeinde Zurndorf, folgten wir der Einladung unseres Bürgermeisters Werner FRIEDL. Wir wurden durch das Gemeindeamt geführt und genossen eine gute Jause. Ebenfalls erstklassig waren die gemeinsamen Unterrichtsstunden und ein abschließender Besuch einer Mitschülerin, die uns ihre Tiere vorstellte. Dabei entwickelte sich Ziegenbock Pauli zum Star und Mittelpunkt unseres Ausfluges mit hohem Unterhaltungswert. Abgerundet wurde der Ausflug mit einer lustigen Schneeballschlacht.“

Dir. Luise Maar: Ein Aufenthalt und Unterricht im Land, in dem die Sprache gesprochen wird, ist für die meisten Menschen der schnellste und effektivste Weg, eine Fremdsprache zu erlernen. Unser Projekt bietet für die SchülerInnen unter anderem auch mehr Gelegenheit und Zeit, selber zu sprechen. Das Lernen unter Gleichaltrigen und mit Gleichgesinnten ist außerdem immer aufregender und motivierender.

 

 

 

Die bewegte Schule

Laufbewerbe

Auch dieses Jahr nahmen wir wieder mit anderen Schulen am Cross Country Lauf in Gols teil. Aus jeder Schule im Bezirk wurden 5 Läuferinnen der Mädchen und 5 Läufer der Buben entsendet. Die besten Läufer/Läuferinnen aus unserer Schule wurden am Ausgangsort als auch in der Schule für ihren tollen Platz geehrt.

Cross Country Bezirkscup am 11.10.2013

TOP TEN im EINZELBEWERB

4. Platz: Sebastian Pamer 2. Klasse

6. Platz: Milan Meixner 3. Klasse

8. Platz: Chiara Haklova 3. Klasse

10. Platz: Jennifer Prokes 3. Klasse

8. Platz: Sofia Hanich 4. Klasse

8. Platz: Andreas Schulcz 4. Klasse

URKUNDEN im MANNSCHAFTSBEWERB

2.Platz: Mädchen 3. Klasse

3.Platz: Buben 2. Klasse

Martinilauf am 8.11.2013

Beim der Teilnahme am Martinilauf in Frauenkirchen konnten wir einen besonderen Sieg erreichen.

1. Platz: MEIXNER Milan 3. Klasse

Weitere gute Plätze erreichten TREMETZBERGER Florian aus der 3. Klasse und KISSKA Boris aus der 4. Klasse, beide errangen den 8. Platz.

Autoren: Doris Pfeifer, Michaela Lengyel (PTS)

 

 

 

Wenn du und ich, wir alle…..

Besinnliche Weihnachtsfeier in der NMS Zurndorf

Wie jedes Jahr luden auch heuer wieder die Schülerinnen und Schüler der NMS Zurndorf zu ihrer traditionellen Weihnachtsfeier ein.

In der stimmungsvoll dekorierten Aula konnten die Eltern, Großeltern und Freunde der Schule für einige Zeit der Hektik der Vorweihnachtszeit entfliehen. Sie wurden von ihren Kindern in die Welt von Christkind und Weihnachtsmann entführt, träumten mit dem verschlafenen Jokl von der himmlischen Botschaft, besuchten Frosty, den Schneemann, lauschten Liedern und Gedichten und ließen sich von einem Lichtertanz verzaubern.

Auch SchülerInnen und LehrerInnen der Partnerschule aus Hegyeshalom folgten unserer Einladung und gestalteten unser Fest des Friedens mit.

Alle Schülerinnen und Schüler waren mit Eifer und Freude bei der Sache und wurden am Ende dieser wunderbaren Weihnachtsimpressionen mit dem verdienten Applaus belohnt.

Die Damen des Elternvereines sorgten für das leibliche Wohl, und so konnte diese schöne Feier noch gemütlich ausklingen.

 

 

 

NMS Zurndorf: Lernen - auch um anderen zu helfen

FLOHMARKT im Rahmen der Berufsorientierung und Spenden für in Not Geratene

Am 2. und am 16. Dezember veranstalteten die Kinder der 3B im Rahmen des Faches Berufsorientierung in der Aula unserer Schule einen Flohmarkt.
Bücher, Spiele, Schulsachen, Produkte letztjähriger Minifirmen wurden gesammelt, auf Verkaufstischen fachgerecht angeboten und beworben und während der großen Pausen in der Schule zu sehr günstigen Preisen verkauft.
Die Kinder hatten sichtlich Spaß, sich in der Verkaufs- und Marktstandssparte zu üben und sich gleichzeitig für einen guten Zweck einzusetzen.

Gleichzeitig organisierten – ebenfalls vor Weihnachten - die 4B Klasse eine Spendenaktion. Auch dieses Projekt wurde professionell arrangiert. Vor versammelten 180 SchülerInnen und Erwachsenen wurde in der Aula die Situation auf den Philippinen, die Naturkatastrophe und deren Folgen, per Film dokumentiert und per Brief auch an die Eltern vermittelt. Auch bei diesem Projekt waren die SchülerInnen mit Begeisterung und Engagement dabei.

Mit einem Teil des Flohmarktgewinnes und den Spendengesamteinnahmen wurde die Aktion des ÖJRK „Hilfe für die Philippinen“ unterstützt.

Lernen, um anderen Freude zu schenken, hat nicht nur vor dem Weihnachtsfest große Bedeutung.

 

 

 

 

Mehr IT Arbeitsplätze braucht die Schule

Spende: Laptops, Stand-PCs, Monitore für einen zeitgemäßen Unterricht

Wieder hat die RAIBA - Dreiländereck BGLD-NORD und der Elternverein der NMS Zurndorf mit dem Ankauf von 3 Laptops unseren eLearning-Unterricht gestärkt.

Von der Bank Austria erhielten wir durch die Unterstützung von Frau Elisabeth Bauhofer, sie ist auch Mitglied des Elternvereins, 9 Laptops, 10 Stand-PCs und 11 Monitore.
Unser Schulerhalter setzte sich für den Ankauf von 13 Microsoft Tablets ein.

Wir freuen uns über diese tolle Aufstockung unseres IT-Inventars und bedanken uns sehr herzlich bei allen Sponsoren.


 

 

Nahtstelle Schule:

 Tag der offenen Tür - VS trifft NMS

Wie jedes Jahr fand auch heuer im November in der NMS Zurndorf der Tag der offenen Tür statt. Die SchülerInnen der 4. Klassen der umliegenden Volksschulen hatten dabei die Möglichkeit mit Ihren Eltern und LehrerInnen Mittelschulluft zu schnuppern, und sich von unseren SchülerInnen als hervorragende GastgeberInnen und BetreuerInnen die Schule in allen Facetten zeigen zu lassen.

So durften wir unsere zahlreichen Gäste aus Nah und Fern mit einem Lied willkommen heißen. Das Team der NMS hießen die Gäste in der Aula unserer Schule in deutscher, englischer, ungarischer und slowakischer Sprache herzlich willkommen und präsentierten Musik digital und live. SchülerInnenteams der 4. Klassen führten die Besuchergruppen mit großem Engagement und viel Eigenständigkeit von Station zu Station, während die Eltern von Frau Dir. Luise Maar via Powerpoint unsere Schule kennen lernten. Experimentieren im Physiksaal, Arbeiten am PC, in der Bibliothek und Bewegung und Spiele im Turnsaal hielten die Besucher in Spannung. Auf einem von Volks- und NMS-SchülerInnen gestalteten 5m langen Gemeinschaftsplakat wurden die tollen Eindrücke vom gemeinsamen Tag und ihre Begeisterung festgehalten. Spielerisches und musikalisches Teamwork begeisterten Jung und Alt.

Zusätzlich an einem Abend stellte Frau Dir. Luise Maar den interessierten Eltern via Powerpoint unsere Schule vor, beantwortete Fragen zu den besonderen Merkmalen unserer Schule, unserem Leitbild und unseren Schwerpunkten. Die Begeisterung war sehr groß.

 

Fortsetzung folgt: NMS trifft weiterführende Schulen und Beruf

Um unsere Schülerinnen und Schüler bestmöglich auf die Berufswelt vorzubereiten, bieten wir ihnen sowohl im Fach Bildungs- und Berufsorientierung als auch durch Projekte, fachspezifische Institutionen und Schul- und Betriebsbesichtigungen Realbegegnungen, Informationen und Beratungen auf dem Gebiet Bildung und Beruf.

Eine besondere Gelegenheit, sowohl die Berufswelt als auch weiterführende Schulen kennenzulernen, bieten die Berufspraktischen Tage. Im Rahmen der Schnuppertage können die SchülerInnen der Abschlussklassen selbst entscheiden, ob sie einen Beruf oder den Alltag in einer AHS, BMS oder BHS erkunden wollen. Selbstverständlich ist auch eine Kombination beider Varianten möglich.

Ein weiterer fixer Bestandteil des BO-Unterrichts ist der gemeinsame Besuch der Handelsakademie Neusiedl am See. Hier gewinnen unsere SchülerInnen interessante Einblicke in diese weiterführende Schule, speziell in wirtschaftliche Zusammenhänge.

Ihre Schul- und Berufserfahrungen und ihre Erlebnisse werden im Unterricht bearbeitet und dokumentiert.

Verkürzter Bericht von Verena Weiss, 4B-Klasse:

Meine ersten beiden berufspraktischen Tage verbrachte ich in der Apotheke Frauenkirchen um den Beruf der PKA (Pharmazeutische Assistentin) kennenzulernen.
Ich half bei der Warenübernahme, stellte Cremen nach Rezept her, durfte die Cremedosen etikettieren, füllte Schränke mit Vorratsdosen auf und erfuhr, wie Bestellungen aufgenommen werden. Dabei stellte ich viele Fragen über die Ausbildung zu diesem Beruf. Ich habe in der Apotheke schöne Stunden verbracht, es war interessant und sehr lehrreich!
Am Donnerstag war ich in der Bäckerei Wagner in Gols, um den Beruf der Verkäuferin kennenzulernen. Neben vielen Tätigkeiten half ich bei der Post und durfte Pakete an die Kundschaft aushändigen bzw. übernehmen. Dabei wurde geplaudert und ich lernte viele freundliche Menschen kennen. Alle Berufskollegen waren sehr nett und hilfsbereit Ich bewundere die Ausdauer aller - man muss stundenlang stehen!

Herzlichen Dank an alle Firmen, die unsere SchülerInnen Arbeitswelt schnuppern lassen!

 

 

Die wichtigste Nebensache der Welt

Schülerliga Fußball

Auch in diesem Schuljahr nimmt die NMS Zurndorf an der traditionellen Fußballschülerliga teil.

In der Gruppe Nord B wurde gegen die NMS Kittsee, die NMS Gols und die NMS Andau um den Sieg gekämpft .An drei Spieltagen, an denen jeweils pro Mannschaft zwei Matches zu absolvieren waren, wurden spannende Spiele geboten. Die SchülerInnen waren mit großem Engagement und Kampfgeist bei der Sache und es war klar zu erkennen, dass ihnen der Wettbewerb viel Spaß macht.

Ein Zeichen für die Ausgeglichenheit der Gruppe waren die vielen knappen Ergebnisse.

Unsere Schulmannschaft ging dabei 3-mal als Sieger hervor, erreichte einmal ein Unentschieden und musste sich zweimal geschlagen geben. Somit belegte die NMS Zurndorf den hervorragenden 2.Platz.

Im Frühjahr werden weitere Turniere folgen.

Die Schüler der NMS Zurndorf erreichen beim Fußballhallenturnier in Hegyeshalom den 2.Platz!

Lajos-Lörincze-Fußballcup in Hegyeshalom

Bereits zum 18. Mal wurde in unserer Partnerschule in Hegyeshalom der Lajos – Lörincze – Fußballcup ausgetragen. Es ist schon Tradition, dass sich die NMS Zurndorf dieser Herausforderung stellt.

Neun Schüler aus den 4. Klassen und der PTS bildeten den Kader.

Level wurde 4:1 und Becsenye 5:2 besiegt. Die Spiele gegen Szentgal und Hegyeshalom endeten jeweils 0:0, wobei die körperliche Überlegenheit der Gegner noch bessere Ergebnisse verhinderte. Mit gutem Teamgeist und taktischer Disziplin wurde der hochverdiente 2.Platz erkämpft!

Benjamin Bartolich wurde zum besten Spieler des Turniers gewählt.

 

 

 

ELSA-Zertifizierung der NMS Zurndorf

E-Learning im Schulalltag - Zeitgeist der Zukunft

"Digitales Lernen" nimmt im Unterricht der NMS Zurndorf einen hohen Stellenwert ein.

Der sinnvolle Einsatz wie auch die kritische Nutzung von Computern, Laptops, iPads, Tablet-PCs und Mobiltelefonen sind zur Selbstverständlichkeit geworden. Plattformen wie LMS, Moodle oder YouTube und Programme wie Word, Excel und PowerPoint, ebenso Wordle, Movie Maker, Fotostory, digitale Übungsprogramme und vieles mehr sind den SchülerInnen der NMS Zurndorf gut vertraut und wertvolle Instrumente für den Wissenserwerb, den Informationsaustausch und für Präsentationen. Konstruktions-, Einrichtungs- und Raumanschauungsprogramme wie CAD2D, CAD3D und SketchUp8 sind in den technischen Fächern nicht mehr wegzudenken. Unter den digitalen Medien dient die burgenländische Plattform LMS der Direktorin, LehrerInnen wie SchülerInnen und Eltern als Informations- Kommunikations-, Kooperations- und Administrationsdrehscheibe.

Blended Learning zieht sich als leistungsmotivierende, individualisierende und vernetzende Lernform wie ein roter Faden durch alle Unterrichtsgegenstände und alle Projekte. Dabei dienen die digitalen Medien nicht dem Selbstzweck, sondern unterstützen - eingebettet in verschiedenste Lehr- und Lernformen - dem selbständigen und eigenverantwortlichen Lernen der SchülerInnen. Ein optimaler Mix aus konventionellem Unterricht und dem Einsatz der jeweils aktuellen „Neuen Medien“ soll alle Sinne ansprechen, auf jeden Fall fachlichen und didaktischen Mehrwert bringen, und Spaß wie auch Nachhaltigkeit gewährleisten.

 

So konnte am 25. 10. 2013 einen Vormittag lang eine externe fachkundige Jury und 17 SchulleiterInnen und IT-KoordinatorInnen aus dem Burgenland, Bgm., LAg. mit Gemeindeteam Einblick in das eLearning-Geschehen der NMS Zurndorf nehmen.

 

Anwesende hochrangige Gäste aus dem Schulwesen waren:

Amtsf. Präs. des LSR f. Bgld. Mag. Dr. Gerhard Resch

Landesschulinspektor Erwin Deutsch MSc, MA

Mag. Heinz Zitz, FI für Informationstechniken

Mag. Walter Hermann, ELSA-Koordinator für Bund und Land

Fr. Mag. Dr. Michaela Auner , Institutsleiterin für Ausbildung und schulpraktische Studien der Päd. Hochschule Eisenstadt

Frau Svaton Helene, Elsa-Bundeskoordinatorin der Neuen Mittelschule

Dir. Konrad Unger und Verena Pickem, Partner im eLSA-Netzwerk Burgenland

 

Die hohe Qualität der gesamten Arbeiten wurde von den zahlreich anwesenden Experten anerkannt und gelobt. Dazu zählten die Gestaltung der Einladungen, der eLSA-Bericht, die Vorträge und musikalischen Einlagen, die vom LehrerInnenteam präsentierten Highlights und den von den motivierten und engagierten SchülerInnen in 10 Stationen gebotene Mix an eLearning Einheiten, insgesamt der gute Geist in der Schule. Bis zur Überreichung des Zertifikates durch den IT-Fachinspektor und dem Bundeskoordinator war, wie bereits erwähnt, große Begeisterung sowohl beim Publikum als auch bei allen Aktiven zu spüren.

Im Anschluss daran wurde der gemütliche Ausklang, für den der Elternverein verantwortlich war, von allen gerne angenommen.

 

Dir. Luise Maar: Der Einsatz der Neuen Medien und des damit verbundenen eLearnings sind zentrales Element in einer zukunftsorientierten Qualitätsentwicklung der NMS Zurndorf. Die Zertifizierung ist weiterer Meilenstein und Herausforderung unserer Schulentwicklung. Herzlichen Dank an die Kommission, die AnsprechpartnerInnen und SchulentwicklerInnen, durch deren Einsatz digitales Lernen vorangetrieben wird.

 

 

 

Sprachenschwerpunkt in Kooperation mit der Partnerschule in Hegyeshalom

Sprachenaustausch mit dem Nachbarland

Am 26. September fand der mittlerweile traditionelle „Europäische Tag der Sprachen“ statt. Aus diesem Anlass fuhren fünfzehn SchülerInnen nach Ungarn und besuchten unsere Partnerschule in Hegyeshalom. Nach einem kurzen Besuch in der Schule begleiteten uns vier ungarische SchülerInnen nach Mosonmagyaróvár, wo wir unter anderem die Innenstadt besichtigten.

Natürlich kam neben dem persönlichen Kennenlernen die praktische Anwendung unserer Ungarisch Kenntnisse nicht zu kurz. So war die Bestellung eines Stanitzel-Eises oder der Kauf der Eintrittskarte ins Museum in der Landessprache kein Problem für uns. Im Museum waren wir auf der Spur nach der gemeinsamen Vergangenheit und wurden auch fündig. So entdeckten wir zweisprachige Tafeln, Stundenpläne und vieles mehr.

Abschließend besuchten wir den ehemaligen Erzherzogpalast, wo heute eine Schule des Piaristenordens untergebracht ist. Wir wurden mit großer Gastfreundlichkeit empfangen sowie mit Kuchen und Getränken bewirtet. Der Herr Direktor führte uns durch die alten Gemäuer der im Jahr 1739 gegründeten Schule.

SchülerInnen: "Wir haben an diesem Vormittag viele Wörter des alltäglichen Lebens kennengelernt und so unseren Wortschatz erweitert. Es war sehr interessant, informativ und wir haben viel Spaß gehabt."

Weitere Schritte zur Förderung des Sprachenbewusstseins:

- Gemeinsamer Unterricht an jeweils zwei Tagen: Im November wird gemeinsames Lernen in der NMS Zurndorf, im Mai in der Partnerschule Hegyeshalom stattfinden.

- Diverse Schulveranstaltungen werden mit Begeisterung unter Beisein und Mitgestaltung unserer ungarischen SchulpartnerInnen durchgeführt. Mit und ohne PartnerInnen werden oft Beiträge in verschiedenen Sprachen präsentiert, um die Wichtigkeit und die Wertschätzung der Sprachenkompetenzen in den Vordergrund zu stellen.

- Gewisse Themen werden über digitale Kommunikation via Mail und Facebook abgehandelt.

 

 

 

 

Unsere Schule hat im Schuljahr 2012/13 erfolgreich am Projekt „Schlau trinken“ teilgenommen.

Wir sind eine Schlau-Trinken-Schule

Damit wir uns als Schlau-trinken-Schule bezeichnen dürfen, haben wir folgende Kriterien erfüllt:

1. An der Schule werden vorwiegend Produkte mit moderatem Zuckergehalt (= max. 7,4 g Zucker pro 100 ml Getränk) und ohne Süßstoffe angeboten. „Vorwiegend“ bedeutet dabei mindestens 80 Prozent des Angebots.

2. An der Schule wird regelmäßig in mehreren Klassen im Unterricht zum Thema Trinken gearbeitet.

3. Von wenigstens der Hälfte der PädagogInnen der Schule wird das Trinken von Wasser, Mineralwasser, ungesüßten Früchte- oder Kräutertees oder gespritzten Fruchtsäften im Unterricht gefördert.

Mit diesem Engagement wollen wir nicht nur ein gesünderes Trinkverhalten sondern auch die Konzentrations- und Merkfähigkeit der SchülerInnen fördern.

Hinweis:
„Schlau trinken“ ist ein Projekt des unabhängigen vorsorgemedizinischen Instituts SIPCAN – Initiative für ein gesundes Leben (Vorstand: Univ.-Prof. Prim. Dr. Friedrich Hoppichler; www.sipcan.at). Das Projekt wird mit freundlicher Unterstützung von Rauch Fruchtsäften umgesetzt.

 

 

Spiel, Spaß und Gemeinschaft

Abenteuerwoche der 4. Klassen und der PTS in Bleiburg

Vom 3.-7. Juni verbrachten die 4. Klassen sowie das PTS eine Actionwoche in Bleiburg, Kärnten. Die Betreuer Manfred, Angelika und Mario boten ein sehr abwechslungsreiches Programm: Highland Games, Piraten Regatta mit selbst gebauten Flößen, Sommerrodelbahn, Hochseilklettergarten, Beachvolleyball, Vertrauensspiele, Rätselrallye, Lagerfeuer mit Steckerlbrot und vieles mehr. Den Abschluss bildete ein Casinoabend, bei dem alle elegant gekleidet waren. Diese Woche war ein gelungener Abschluss, an den wir uns noch lange erinnern werden.

 

 

 

 

 

Was war und nie wieder sein soll

Besuch der Gedenkstätte Mauthausen

Am 29. 5. besuchte die 4. Klasse die Gedenkstätte Mauthausen. In den Fächern Deutsch, Geschichte sowie in Religion wurden die SchülerInnen auf das Thema vorbereitet. Bei einer 2-stündigen Führung wurde unter anderem die Todesstiege, die Baracken sowie die Klagemauer besichtigt. Ein wichtiges Thema der Geschichte wurde dadurch anschaulicher.

 

 

 

Wahl der beliebtesten LehrerInnen

Andrea Nicko und Hannes Nitschinger sind die beliebtesten Lehrer im Burgenland

Die Wahl der beliebtesten LehrerInnen, die von „Bezirksblätter Burgenland“ gemeinsam mit dem Landesschulrat durchgeführt wurde, fand mit der Siegerehrung im Landtagssitzungssaal ihren würdigen Abschluss. Die Resonanz war mit 137.961 Stimmabgaben und insgesamt 398 Nennungen eigentlich sensationell.

Bevor die Gewinner in den sieben Kategorien ihre verdienten Preise überreicht bekamen, wiesen sowohl LH Hans Niessl als auch der Amtsführende Präsident des Burgenländischen Landesschulrates, Mag. Dr. Gerhard Resch – beide selbst ehemalige Lehrer – auf den hohen Stellenwert der Bildung in unserer Gesellschaft, sowie auf die zeitgemäße Ausbildung der PädagogInnen hin.
Die GewinnerInnen in den einzelnen Kategorien, die mit viel Applaus von den anwesenden LehrerkollegInnen und SchülerInnen bedacht wurden, durften sich über eine Trophäe sowie einen Erholungsurlaub für zwei Personen und zwei Nächte freuen.

Zwei der SiegerInnen unterrichten an unserer Schule, eine Siegerin in der angrenzenden Volksschule:

Direktorin und KollegInnen sind stolz und freuen sich mit den SiegerInnen.

 

 

 

Spiel und Spaß in Kärnten

Kennenlernwoche der 1. Klassen

In Bleiburg am Pirkdorfer See in Kärnten verbrachten 27 Schülerinnen und Schüler der 1.Klasse ihre Kennenlernwoche.

Mit Hilfe der Rätselralley lernten sie den Ort Bleiburg kennen. Im Wald machten die Schülerinnen und Schüler viele gemeinsame Aktivitäten, wie das "Wasserinnenbauen", die " Sumpfwanderung" oder das "Spinnennetz". Highlights waren für alle die Nachtwanderung im Wald und das Lagerfeuer. Den Pirkdorfer See überquerten sie mit Flößen, die zuvor zusammengebaut wurden. In der Unterkunft und der Sporthalle fühlten sich Lehrer und Schüler sehr wohl. Dort konnten wir auch die österreichische Volleyballnationalmannschaft der Polizei beim Training beobachten. In den fünf Tagen hatten wir großes Wetterglück.

So war die Kennenlernwoche 2013 für die Schülerinnen und Schüler eine wunderschöne Erfahrung.

 

 

 

 

 

Erfolgreiche Teilnahme an einem internationalen Englischwettbewerb

Big Challenge

Alle Schüler der NMS Zurndorf nahmen am 14. Mai am internationalen Englisch Wettbewerb Big Challenge teil. Es galt 54 Fragen zu Wortschatz, Grammatik, Phonetik und Landeskunde zu beantworten. Jeder teilnehmende Schüler erhält ein Diplom sowie einen Preis. Besonders toll abgeschnitten haben folgende Schüler:

1. Klasse

  1. Platz im Burgenland: Nadine Horvath
  2. Platz im Burgenland: Marcel Jelleschitz

3. Klasse

  1. Platz im Burgenland: Boris Kisska
  2. Platz im Burgenland: Julian Lehr

4. Klasse

  1. Platz im Burgenland: Gloria Etter
  2. Platz im Burgenland: Marcel Strametz

Congratulations!!!

 

 

 

Mädchen in "Männerberufen"

GIRLSDAY BURGENLAND

Der Girlsday ist ein Angebot für Mädchen, die vor der Berufswahl stehen und sich über die verschiedensten Berufsmöglichkeiten informieren wollen. Der Girlsday präsentiert ein breites Spektrum an frauenuntypischen Berufen und unterstützt die Mädchen zusätzlich bei ihrer Berufsentscheidung.

Die Mädchen der 3. und 4. Klassen haben dieses Angebot angenommen und einen Tag in einem für Mädchen eher ungewöhnlichen Beruf verbracht. Sie versuchten sich als „Lehrlinge“ bei einem Zimmerer, als Polizistinnen, als Angestellte der Firma ENERCON usw.

Der Tag hat den „Girls“ großen Spaß gemacht und sie freuen sich schon auf den Girlsday 2014.

 

 

 

 

Verantwortung im Umgang mit Tieren lernen

Fische, Küken, ...

Wir freuen uns, seit Kurzem im Besitz eines Aquariums zu sein. Es steht im Mehrzweckraum vor dem großen Gangfenster. So ist es von verschiedenen Plätzen her gut sichtbar und vor Stößen sicher. Die Haltung und Pflege, die darin lebenden Pflanzen und Tiere werden unter anderem im BU-Unterricht implementiert. Die SchülerInnen genießen die angenehm beruhigende Wirkung und übernehmen - verteilt auf verschieden Gruppen - gerne Verantwortung für die Fütterung und Pflege.

Herzlichen Dank an den vorherigen Besitzer, Herrn GrInsp. Josef Unger!!

Ebenso ist unser Kükenprojekt ein voller Erfolg. Im Schuleingangsbereich konnte 2 Wochen das Schlüpfen von 5 Küken im Brutkasten beobachtet werden. Mittlerweilen sind unsere neuen Mitbewohner schnell gewachsen und halten sich in einem Mini-Hühnerstall bzw. im Naturgehege auf. Dabei werden sie fleißig von unseren SchülerInnen betreut.

Intensive Beschäftigung und Festigung durch Arbeitsaufträge, Stationsbetrieb, Plakate und Präsentationen machen das Leben und die Besonderheiten dieser Tiere unvergesslich.

 

 

 

Mehrsprachiger Unterricht

Besuch in unserer Partnerschule in Hegyeshalom

Am 7. und am 8. Mai war es soweit: 10 SchülerInnen der 4. Klassen besuchten wieder unsere Partnerschule in Hegyeshalom/Ungarn. Da letzten Herbst die ungarischen SchülerInnen im Unterricht in Zurndorf live dabei waren, waren viele Gesichter schon vertraut. Wir durften zahlreiche Eindrücke aus dem Alltag dieser Schule gewinnen, so wurde uns beispielsweise die Teilnahme am Sport-, Deutsch- und sogar Chemieunterricht ermöglicht. Wir konnten viele ähnlichkeiten, aber auch Unterschiede feststellen.

Nach anfänglich vorsichtiger Annäherung war die Begegnung am zweiten Tag schon sehr aufgelockert. Jegliche Berührungsängste waren nahezu aufgelöst, die Verständigung untereinander erfolgte mehrsprachig - Deutsch und Ungarisch. Besonders in den Pausen war das Pflegen von Kontakten schon einfach. In bester Erinnerung behielten wir dabei die frische Jause vom Bäcker.

In einem Punkt waren wir uns alle einig: Dieses mittlerweile traditionelle Treffen muss fortgesetzt werden.

 

 

 

Gemeinsam mit dem Rad zur Schule!

BIKEline – Die NMS Zurndorf ist wieder dabei!

„Gemeinsam mit dem Rad zur Schule“ soll das morgendliche Verkehrschaos von Elterntaxis vor den Schulen eindämmen und gleichzeitig die SchülerInnen zu mehr Bewegung animieren. Inzwischen sind es über 2.000 registrierte BIKEliner an 37 Schulen in ganz Österreich, die auf diese Weise aktiv ihre Gesundheit, aber auch den Klimaschutz fördern. Die Initiatoren der BIKEline rechnen heuer mit ca. 150.000 Radkilometern. Von unserer NMS Zurndorf sind 26 SchülerInnen dabei. Wie viele Kilometer werden sie heuer schaffen?

Vielleicht kennen Sie schon die blauen BIKEline Tafeln, die nun auch in unserer Gemeinde stehen? An diesen Haltestellen treffen sich die SchülerInnen in der Früh, um von dort aus gemeinsam in die Schule zu fahren.

Den ganzen Mai und Juni lang radeln die Kids dann auf der „We bike the world“-Tour um die Welt. Mit Hilfe von elektronischen Helmstickern und einem in der Schule installierten Terminal werden die gefahrenen Kilometer der einzelnen SchülerInnen vollautomatisch aufgezeichnet. Vor Ferienbeginn werden dann die fleißigsten RadlerInnen prämiert sowie die Preise und Trophäen überreicht.

Wundern Sie sich also nicht über vermehrten Radverkehr auf unseren Straßen – freuen Sie sich! Und vielleicht nehmen Sie sich als Eltern, Nachbarn oder LehrerInnen auch ein Beispiel an den Jugendlichen, und ersetzen die eine oder andere Autofahrt durch eine gesunde und klimaschonende Fahrt mit dem Rad!

Täglich mit dem Rad oder zu Fuß sich zu bewegen anstatt mit einem Verkehrsmittel zur Schule transportiert zu werden ist sicher die einfachere Variante als die Einführung einer zusätzlichen Turnstunde.

Nähere Informationen zum Projekt finden Sie auf www.bikebird.at

 

 

 

Microsoft Lizenzen für SchülerInnen

Zuhause lernen mit günstiger Originalsoftware

Die Firma Edu-Solutions bietet in Zusammenarbeit mit Microsoft Österreich eine vergünstigte Jahreslizenz für das komplette Officepaket in der Version Office 2011 oder Office 2013 an. Der Preis für ein Jahr beträgt € 39,60 statt € 99.-. Diese Lizenz kann auf bis zu 5 Computern installiert werden.

Nähere Informationen gibt es unter http://www.edu-lizenz.at oder bei Herrn Fachlehrer Rozinski.

 

 

 

Führerschein für Essen und Trinken

Schlau Trinken in der Ökologschule NMS Zurndorf

Richtige Ernährung ist nicht nur für unser Wohlbefinden und für unsere Gesundheit von großer Bedeutung. Die SchülerInnen der NMS Zurndorf erkennen auch, dass sie für gute Konzentration und erfolgreiches Lernen eine erhebliche Rolle spielt.

So nahmen auch heuer wieder unsere SchülerInnen der 5.Schulstufe das Angebot, den Trink-und Jausenführerschein Sipcan zu erlangen, gerne an. als „Schlau Trinken Schule“

Im Rahmen des Biologieunterrichts wurde unter anderem mit den vierten Klassen eine Ernährungsralley für die zweiten Klassen durchgeführt. Nach dem Durcharbeiten von fünf Stationen mit den Schwerpunkten „Gesundes Trinken“, „Vitamine“ und „Bewegung“, musste ein Fragebogen durchgearbeitet werden.

Den Schluss der Ralley bildete eine Bewegungsstation, die allen sehr viel Spaß bereitete.

Als „Schlau Trinken Schule“ sorgen wir nicht nur für unsere Gesundheit, sondern forcieren bei diversen Veranstaltungen gesunde Getränke auch für alle Gäste.

 

 

 

Unsere NMS im Fernsehen

Der Besuch von Frau BM Claudia Schmied in den Medien

Jetzt sind auch die beiden Fernsehbeiträge über den Besuch der Frau BM online zu sehen:

Beitrag SchauTV

Beitrag ORF Burgenland

PS: Ein mp4-Player ist erforderlich!

 

 

 

Weiteres Zusammentreffen von VS-NMS - SchülerInnen in Zurndorf

Actionday in der NMS Zurndorf: „Geschlagene Brücken VS – NMS festigen“

Nach dem Kennenlernen am „Tag der offenen Tür“ im November und dem persönlichen Briefkontakt zwischen VS- und NMS-SchülerInnen der 1. Klassen folgte am Freitag der Actionday unter dem Motto "Miteinander Lernen und Spaß haben".
Am „Tag der Sonne“ – in mehrfacher Bedeutung- erlebten die Gäste aus den Volksschulen gemeinsam mit den SchülerInnen der 1. Klassen der Neuen Mittelschule Schulstunden besonderer Art.
Nach einer musikalischen Begrüßung von SchülerInnen der 1. Klassen und den einleitenden Worten von Fr. Dir. Maar präsentierten einige Schüler der 3. Klassen das Thema „Die Sonne als Energiequelle“. Danach begaben sich die „BriefpartnerInnen“ in verschiedene Stationen.
Soziale Spiele, Bewegungsstationen im vertrauten Miteinander und Workshops mit ökologischem Schwerpunkt unter der Führung der Öko-Kids aktivierten und begeisterten in vielfältigster Form alle Beteiligten.
Brieftauben wurden mit Botschaften losgeschickt und zum Abschluss ließen die SchülerInnen gelbe Luftballons, versehen mit gemeinsamen Wünsche- und Versprechenskärtchen für das neue Schuljahr, steigen – der Sonne entgegen.
Die zuverlässigen Damen des Elternvereins verwöhnten alle Aktiven mit köstlichen Aufstrichbroten, Obst und gesunden Getränken.
Ein Kennenlern- und Informationsabend für die Eltern bietet Möglichkeit, noch ausstehende Fragen über Schule und Lernen in der NMS Zurndorf zu klären.
Dir. Luise Maar: Einblicke in Ziele, Rahmenbedingungen und Prinzipien der zukünftigen Schule und erlebnisreiche Beziehungsarbeit fördern Freude und Erfolg in der Bildungsarbeit.

 

 

 

Singen macht glücklich!

Bezirksjugendsingen 2013

Das diesjährige Bezirksjugendsingen fand am 10. April in der Villa Vita in Pamhagen statt. Elf Volksschulen und Neue Mittelschulen aus dem Bezirk Neusiedl am See nahmen teil. Auch die NMS Zurndorf ließ es sich nicht nehmen, mit ihrem Projektchor, der sich aus 32 SchülerInnen aus allen Klassen zusammensetzte, ihr Können unter Beweis zu stellen. Um 9:20 Uhr versammelten sich alle TeilnehmerInnen zum Warm up in der Veranstaltungshalle. Dann ging es auch schon los. Insgesamt 400 Menschen, darunter auch zahlreiche Besucher lauschten den Klängen der Chöre und Musiker. Unser Projektchor gab die Lieder „Du bist durchschaut“ von Udo Jürgens und „Bauernmadl“, ein traditionelles Volkslied, zum Besten. Das Arrangement bestand aus mehrstimmigen Gesang, einer Bläser- und Rhythmusgruppe, einer Gitarre und Bassgitarre. Die Show dauerte bis 11:45 Uhr und endete mit einer Urkundenverleihung. Von allen Seiten war positives Feedback zu hören, es war eine gelungene Veranstaltung.

Von unserem Auftritt gibt´s auch ein Video!

 

 

 

Suchtvorbeugung hautnah erleben

„Sasse“ – Theater zum Mitmachen

Am Donnerstag, 7.02.2013, gastierte das Kontaktiertheater Wien / Liane Wagner in der Neuen Mittelschule in Zurndorf. Gespielt wurde das Stück „SASSE" – eine erlebnisorientierte Produktion, die auf Suchtvorbeugung wie Alkohol, Rauchen und Drogen abzielt.  Ausgebildete SchauspielerInnen brachten den Verfall des jungen Mädchens Saschia auf die Bühne, dem es an Selbstbewusstsein fehlte und das leicht beeinflussbar war.

Im Anschluss an das Theaterstück wurden die Schüler der 4. Klassen und des PTS aufgefordert, den Handlungsablauf des Stückes so umzugestalten, dass sich "gefährliche Situationen" zum Positiven wenden. Das Theaterstück war ein voller Erfolg und kam bei SchülerInnen und LehrerInnenn sehr gut an.

 

 

 

 

 

Bewegung und Spaß im Schnee

Wintersportwoche der 2. und 3. Klassen

"Ab in den Schnee" lautete das Motto des heuer leider zum letzten Mal im "Burgenlandhaus" in Altenmarkt/Zauchensee stattfindenden Schikurses der 2. und 3. Klassen der NMS Zurndorf.

49 Kinder nutzten die Gelegenheit, ihr Können beim Schifahren oder Snowboarden zu verbessern. Außerdem gab es diesmal auch eine Gruppe, die es mit alternative Wintersportarten wie Eislaufen, Langlaufen und Rodeln versuchten.

Auch abseits der Pisten war einiges los. So konnten sich die Schülerinnen und Schüler im Turnsaal des „Haus Burgenland“ austoben, sich bei lustigen Spielen unterhalten und die neue Therme Amadé erkunden. Das Highlight zum Abschluss war die „Hüttengaudi“ bei der sich die Kinder spannende Wettkämpfe lieferten und die besten Schifahrer und Snowboarder ausgezeichnet wurden.

Für die Schülerinnen und Schüler war der Schikurs 2013 ein großartiges Erlebnis.

 

 

Gefahren und Risiken im Internet und am Handy

Safer Internet Tag am 12. 2. 2013

Zum SaferInternet Tag 2013 führten wir an unserer Schule eine "Schutzimpfung" durch. Frau DI Birgitta Loucky-Reinser als Referentin besprach die neusten Tipps und Tricks im Umgang mit Facebook und Co mit SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern. Wobei das Interesse der SchülerInnen vor allem auf die Unsicherheiten von WhatsApp und die veränderten Privatsphäreeinstellungen von Facebook im Mittelpunkt standen. Die Fortbildung der LehrerInnen am Nachmittag drehte sich hauptsächlich um das Thema "SchülerInnen als Freunde auf Facebook" und um den Umgang mit Fotos und Grafiken im Hinblick auf das Copyright. Am Abend wurde mit interessierten Eltern über den prinzipiellen Umgang mit Handy und Internet aus der Sicht der Erziehungsberechtigten gesprochen.

Anschließend an die Schutzimpfung wurde in den Klassen das Thema als Lernfeld vertieft. Dabei wurden Informationen durch LehrerInnen und Internet eingeholt, Plakate gestaltet, Interviews durchgeführt, Statistiken angefertigt und anhand von Beispielen die Notwendigkeit von richtigen Profileinstellungen und Maßnahmen bei Belästigung erklärt. Außerdem wurde das Sheeplive Online Video besprochen, Fachbegriffe des Internets geklärt und im Wörterbuch gesucht. Ein weiteres Themenfeld waren Gratis-Angebote im Internet sowie richtiges Einstellen auf Internetauktionen und sicheres Einkaufen im Internet.

Die Eindrücke der LehrerInnen: "Wir fanden es wirklich sehr wichtig und interessant an diesem Thema so intensiv fächerübergreifend zu arbeiten. Reflektieren und Präsentieren der Ergebnisse schafften verstärktes Bewusstsein und Nachhaltigkeit dieser Problematik. Die Reaktionen der SchülerInnen waren sehr positiv. Sie stellten viele Fragen, sie waren doch in einigen Bereichen unwissend und verunsichert. Speziell das Video ging vielen SchülerInnen unter die Haut und machte betroffen."

 

 

 

Bundes- und Landespolitik auf Besuch in der NMS

Unterrichtsministerin Schmied in Zurndorf

Die Neue Mittelschule, 2008/09 als „Pionierprojekt“ der modernsten Schulform für die 10- bis 14-Jährigen gestartet, ist im Burgenland – als österreichweit erstes Bundesland – nunmehr zu einem flächendeckenden Schultyp geworden. Einen Besuch in unserer Neuen Mittelschule nahmen Bildungsministerin Dr. Claudia Schmied, Landeshauptmann Hans Niessl, Bürgermeister LAbg. Werner Friedl und die obersten Vertreter der Schulbehörde, an der Spitze Mag. Dr. Gerhard Resch zum Anlass, um sich gemeinsam aus erster Hand ein Bild über die Fortschritte und Erfahrungen der Neuen Mittelschulen zu machen.

„Es ist schön, einmal eine Entwicklung von der Idee bis zur Verwirklichung - mit all ihren normativen und finanziellen Begleiterscheinungen – mitverfolgen und miterleben zu können. Die Neue Mittelschule ist nicht nur eine neue Form einer Leistungsschule, hier ist eine neue und prägende Schul- und Lernkultur entstanden. Teamteaching, Kompetenzentwicklung, die fundierte Berufsberatung, die differenzierte und individuelle Förderung von Schwächen bzw. Stärken der Schülerinnen und Schüler sowie die Öffnung der Schule nach außen sind wesentliche Parameter dieses Bildungsprojektes, wo Wissensvermittlung und Persönlichkeitsbildung gleichermaßen im Vordergrund stehen“, so Bildungsministerin Dr. Claudia Schmied.

Unsere NMS ist seit dem Schuljahr 2008/09 eine Neue Mittelschule mit insgesamt acht Klassen und eine Polytechnische Klasse. Die Schülerzahl konnte innerhalb weniger Jahre auf mittlerweile 150 erhöht werden – Tendenz steigend. Die Kinder, die aus 9 verschiedenen Ortschaften kommen, werden von 22 Landes- und 5 Bundeslehrern unterrichtet. Die pädagogischen Schwerpunkte liegen im Bereich der individuellen Persönlichkeitsentwicklung, der Sprachenerweiterung mit Blickrichtung Mehrsprachigkeit als Schlüsselqualifikation der Zukunft, im naturwissenschaftlichen Segment sowie Berufsorientierung und Neue Medien. Unterstützung erfahren diese pädagogischen Initiativen durch ein bestmögliches infrastrukturelles Engagement auf kommunaler Ebene.

An diesem besonderen Tag, mit Frau Bildungsministerin und weiteren hohen Vertretern zu Gast, präsentierten unsere SchülerInnen unsere Schulschwerpunkte im Rahmen eines kreativen und fantasievollen Programms.

Eine anwesende Mutter bedankte sich mit einem Blumenstrauß persönlich bei der Unterrichtsministerin mit den Worten: „Ich habe so eine Herzlichkeit, wie meine Kinder in der NMS Zurndorf aufgenommen wurden, noch in keiner anderen Schule erlebt und dafür möchte ich heute Danke sagen“.

Mit der Neuen Mittelschule ist uns ein wesentlicher und zukunftsorientierter Schritt zur Verbesserung des Bildungssystems gelungen.
Direktorin Luise Maar, das LehrerInnenteam, Eltern, SchülerInnen und alle Unterstützer unserer Schule sind stolz über die gelungene Arbeit.

 

 

   

Schul-Email mit neuen Funktionen

Umstellung auf Office 365

Die NMS Zurndorf verfügt jetzt über einen Satz leistungsstarker Tools für E-Mail, Web und Zusammenarbeit, mit denen Sie schneller arbeiten und sich auf die Arbeitswelt vorbereiten können. Microsoft Office 365 bietet online die beliebtesten Funktionen von Office und ermöglicht Ihnen die Erstellung anspruchsvoller Referate und Präsentationen, die Zusammenarbeit mit Mitschülern in Echtzeit sowie das Freigeben und Bearbeiten von Dokumenten über Ihr Mobiltelefon, Ihren PC oder Mac.  

Was ist zu tun?

 

 

Essen nach ökologischen Gesichtspunkten

Ernährungsspione in der Ökologschule NMS Zurndorf

Richtige Ernährung ist nicht nur für unser Wohlbefinden und für unsere Gesundheit von großer Bedeutung. Die SchülerInnen der NMS Zurndorf erkennen auch, dass sie für gute Konzentration und erfolgreiches Lernen eine erhebliche Rolle spielt.

So nahmen wir im Vorjahr gerne als „Schlau Trinken Schule“ das Angebot für die 5.Schulstufe, den Trink-und Jausenführerschein Sipcan zu erlangen, an. Nach intensivem Beschäftigen mit der gesunden Jause und einer anschließenden Testung überreichte Bezirksschulinspektor Wolfgang Kery schließlich allen teilgenommen SchülerInnen den Trink- und Jausenführerschein.

Gesunde Jause wird schwerpunktmäßig von den beiden zweiten Klassen weiter fortgesetzt, Gratisäpfeln erhalten heuer alle SchülerInnen jeden 2. Dienstag.
Natürlich setzen wir auch in diesem Schuljahr die Erlangung des Spican Trink-und Jausenführerscheins fort. Da das Thema Mensch einen Schwerpunkt im Unterricht der 8. Schulstufe darstellt, erklärten sich die SchülerInnen der 4. Klassen bereit, die 5 Stationen der Spican „Ernährungsspione Mappe“ für die SchülerInnen der 6.Schulstufe vorzubereiten. Dabei wurden Geschmackknospen und Riechzellen sowie Muskelzellen und Tastkörperchen gereizt.

Außerdem wurde der höchste Zuckergehalt in Getränken herausgefunden, Obst und Gemüse ertastet, Gewürze mithilfe des Geruchsinns erkannt und Täuschung durch Lebensmittelfarbe festgestellt.

Im Rahmen des Biologieunterrichts wurde mit den vierten Klassen eine Ernährungsralley für die zweiten Klassen durchgeführt. Die SchülerInnen der vierten Klassen bauten mit Hilfe ihrer Biologielehrerinnen Brandstetter Irene und Meiringer Herma fünf Stationen auf, wobei die Schwerpunkte auf „Gesundes Trinken“, „Vitamine“ und „Bewegung“ lagen.

Die „Viertklassler“ führten die „Zweitklassler“ von Station zu Station und halfen den Fragebogen auszufüllen. Den Schluss bildete eine Bewegungsstation, die allen sehr viel Spaß bereitete.

Bemerkenswert war, dass die SchülerInnen sofort den höchsten Zuckergehalt in Getränken erkannten. Wir führen das darauf zurück, dass wir als „Schlau-Trinken-Schule“ auf gesunde Getränke großen Wert legen, positives Trinkverhalten forcieren und auch gemeinsame „Trinkpausen“ einlegen.

SchülerInnen wie auch LehrerInnen fühlten sich bei diesem Projekt sehr wohl. SchülerInnen der beiden 2.Klassen genossen es, von den Großen verwöhnt aber auch gefordert zu werden.

 

 

Auch neue Sportarten wollen kennengelernt werden

Floorballturnier der 2. und 3. Klassen

Am Dienstag, den 18. Dezember 2012, fand in den letzten beiden Stunden ein Floorballturnier unter der Leitung der beiden Profis Timna P. und Andreas G. vom Zurndorfer Floorballverein statt. Sechs Teams – bunt zusammengewürfelt aus SchülerInnen der beiden zweiten und dritten Klassen – lieferten sich nervenaufreibende Matches.
Die Platzierungen:

1. Platz: Team „Fail“
2. Platz: Team „De Guadn“
3. Platz: Team „Zurndorf-Gattendorf“
Weitere Platzierungen: Team „Pimperl“, Team „Spanien“, Team „NMS Zurndorf 98“

 

 

Bald ist Weihnachten

Stimmungsvolle Adventfeier in der NMS Zurndorf

Eine Adventfeier der besonderen Art fand am 14. Dezember in der Neuen Mittelschule Zurndorf statt. In der von SchülerInnen und LehrerInnen stimmungsvoll geschmückten Aula fanden sich Gäste aus nah und fern ein. Sowohl die Familien und Freunde der Schülerinnen und Schüler als auch zahlreiche Ehrengäste sowie Vertreter der ungarischen Partnerschule Hegyeshalom ließen sich mitnehmen auf eine weihnachtliche Reise, bei der sie die Alltagsturbulenzen vergessen und sich bestens auf das bevorstehende Fest einstimmen konnten.

Eine gute Stunde lang standen die Schülerinnen und Schüler im Mittelpunkt und präsentierten ein perfekt vorbereitetes, weihnachtliches Programm. Die SchülerInnen ließen Erlebnisse und Wünsche in den Köpfen und Herzen ihrer unzähligen Gäste entstehen. Musikalische Darbietungen wechselten mit szenischen Aufführungen ab. So wurden die Gäste beispielsweise von SchülerInnen aller Schulstufen auf eine musikalische Reise um die Welt geführt und erfuhren, wie Weihnachten in anderen Teilen der Erde gefeiert wird.

In Form eines Gedichts erinnerten die ersten Klassen daran, dass sich das Weihnachtsfest im Laufe der Generationen zwar verändert, dass der wahre Geist des Weihnachtsfest aber nicht verloren gehen darf. Stoff zum Nachdenken bot außerdem ein humorvolles Theaterstück der zweiten Klassen. Die dritten Klassen präsentierten ihre Gedanken zum Thema Weihnachten in einer wunderschön gestalteten PowerPoint-Präsentation. Die jugendlichen Gäste der ungarischen Partnerschule präsentierten Lieder aus ihrer Heimat und sangen gemeinsam mit SchülerInnen der NMS Zurndorf ein traditionelles Weihnachtslied. Auch das Abschlusslied, „War is over“ von John Lennon, vorbereitet von SchülerInnen der dritten und vierten Klassen, ging den Gästen unter die Haut.

Im Anschluss an die besinnlichen Darbietungen bot der Elternverein ein perfekt vorbereitetes Buffet und die SchülerInnen des PTS verteilten selbstgebackene Kekse.
Wieder einmal wurde mit dieser schönen Adventfeier eindrucksvoll gezeigt, was an der NMS Zurndorf großgeschrieben wird: Kreativität, Teamfähigkeit und harmonisches Miteinander. Angefangen von der Ideenfindung über das Weiterentwickeln und das gemeinsame Arbeiten an einem Thema bis hin zum großen Auftritt auf der Bühne sind diese Kompetenzen wichtig. Die Kinder und Jugendlichen können bei Aufführungen und Feste dieser Art ihre Talente im musikalischen, szenischen, kreativen und organisatorischen Bereich unter Beweis stellen und weiterentwickeln.

Die stimmige Feier machte allen Mitwirkenden große Freude und sowohl die Gäste als auch die SchülerInnen und LehrerInnen nahmen viele schöne, positive Gedanken zum Thema Advent und Weihnachten mit.

 

 

 

Türen öffnen und auf andere zugehen, seine persönliche Begeisterung weitergeben….

Tag der offenen Tür

Am 14. November fand in der NMS Zurndorf wieder der Tag der offenen Tür statt. Die SchülerInnen der 4. Klassen der umliegenden Volksschulen hatten die Möglichkeit mit Ihren Eltern und LehrerInnen Mittelschulluft zu schnuppern und sich von unseren SchülerInnen die Schule in allen Facetten zeigen zu lassen.

Wieder präsentierten sich die SchülerInnen der NMS als hervorragende GastgeberInnen und LehrerInnen.

Sie begrüßten ihre Gäste mit einem Lied, Dir. Luise Maar und einige NMS-SchülerInnen hießen die Gäste in der Aula unserer Schule in deutscher, englischer, ungarischer und slowakischer Sprache herzlich willkommen. SchülerInnenteams der 4. Klassen führten die Besuchergruppen mit großem Engagement und viel Eigenständigkeit von Station zu Station, während die Eltern von Frau Dir. Luise Maar via Powerpoint unsere Schule kennen lernten. Experimentieren im Physiksaal, Arbeiten am PC, in der Bibliothek und im Turnsaal hielten die Besucher in Spannung. Spielerisches und musikalisches Teamwork begeisterten jung und alt. Zum Abschluss gestalteten die Volks- und NMS-SchülerInnen ein 5m langes Gemeinschaftsplakat, wo sie ihre verschiedensten Eindrücke vom Tag festhielten.

Auch am Abend stellte Frau Dir. Luise Maar den interessierten Eltern via Powerpoint unsere Schule vor, beantwortete Fragen zu Details zur Neuen Mittelschule, unserem Leitbild und unseren Schwerpunkten. Die Begeisterung war sehr groß.

 

 

 

Schwerpunkt Sport

SCHÜLERLIGA FUSSBALL

 Die Schüler der NMS Zurndorf traten im Herbst in der Gruppe Bezirk Neusiedl/See B gegen die NMS Andau und die NMS Kittsee an.

Im Rahmen von zwei Turnieren wurden gegen jede Schule zwei Matches bestritten. Die Spiele gegen Andau endeten beide nach dramatischem Verlauf mit einer Punkteteilung. Kittsee konnte im ersten Spiel besiegt werden, die zweite Auseinandersetzung ging leider knapp verloren.

Alle Matches verliefen spannend und wurden mit großem Einsatz und Begeisterung geführt.

 

 

Martinilauf in Frauenkirchen

Unsere besten und alle laufbegeisterten Schülerinnen und Schüler nahmen am Martinilauf in Frauenkirchen teil. Mehr als 1,5km wurden bewältigt und viele gute Plätze wurden erreicht. Gratulation allen Läuferinnen und Läufern.

TOP TEN

6. Platz:

Steiner Michelle

Jahrgang 2001

10. Platz

Lutter Jennifer

Jahrgang 2001

7. Platz

Meixner David

Jahrgang 2001

7. Platz

Graber Benjamin

Jahrgang 1999

10. Platz

Kahl Matthias

Jahrgang 1999

 

!!! GRATULATION !!!

 

 

CROSS COUNTRY Bezirkscup am 24.10.2012

Dieses Jahr nahmen wieder fast alle Neuen Mittelschulen des Bezirkes Neusiedl am Bezirkslaufbewerb teil. Jede Schule entsendet aus jedem Jahrgang die fünf besten Läufer der Mädchen und die fünf besten Läufer der Knaben.

Die siegreichen SchülerInnen aus unserer Schule wurden sowohl am Austragungsort als auch schulintern geehrt.

TOP TEN im EINZELBEWERB

6. Platz: Buzek Laura 1. Klasse

7. Platz: Unger Sabrina 1. Klasse

6. Platz Wohlfahrt Michael 1. Klasse

4. Platz: Limbeck Linda 2. Klasse

9. Platz: Steiner Michelle 2. Klasse

3. Platz: Tremetzberger Florian 2. Klasse

7. Platz: Meixner David 2. Klasse

6. Platz: Prokes Dzenifer 3. Klasse

8. Platz: Hanich Zsophia 3. Klasse

7. Platz: Kisska Boris 3. Klasse

 

URKUNDEN im MANNSCHAFTSBEWERB

3. Platz: Mädchen 1. Klasse

Knaben 2. Klasse

Knaben 3. Klasse

 

 

 

Schwimmunterricht im Hallenbad Neusiedl

Die Wasserratten der NMS Zurndorf

Die Mädels und Burschen der 1. Klassen nahmen alle erfolgreich am Schwimmunterricht im Hallenbad Neusiedl teil.

Nach dreimaligem Intensivtraining und zahlreichen Schwimm-, Tauch- und Sprungaufgaben schafften viele den Freischwimmer- und/oder den Fahrtenschein!

Wir gratulieren allen Schülerinnen und Schülern der 1a/b und wünschen weiterhin viel Spaß im Wasser!!

 

 

 

 

Drei neue Computer für die NMS Zurndorf

SCHULSPORTHILFE SCHULAKTION 2012


Mit großem Engagement beteiligte sich die örtliche Wirtschaft an der diesjährigen Sponsoring-Aktion, die wir in Zusammenarbeit mit der
SCHULSPORTHILFE durchgeführt haben. Dank der zahlreichen Teilnahme unserer Gewerbetreibenden konnte - zur Freude der Schüler und Lehrer - unsere
EDV-Ausstattung um drei komplette Arbeitsplätze erweitert werden.

Fürdie großzügige Unterstützung bedanken wir uns herzlichst bei folgenden Sponsoren.

 

 

Ein IMST-Fach in der NMS

NATURWISSENSCHAFTEN UND TECHNIK (NATE)

Seit September 2012 gibt es an der NMS Zurndorf einen neuen Unterrichtsgegenstand in den 3.Klassen: Naturwissenschaft und Technik (NATE).

Ziel dieses Schwerpunktes ist es, angewandtes und forschendes Lernen und selbstständigen Bildungserwerb zu ermöglichen. Die Aufgaben und Ziele orientieren sich in diesem Zusammenhang an Themen und Tätigkeiten, die sich aus dem Lebensalltag der SchülerInnen aus dem Unterricht in den Pflichtgegenständen sowie aus den Bildungsbereichen ergeben.

Theoretisches Vor- und Grundwissen (nach Möglichkeit selbst erarbeitet) sowie die theoretischen Grundlagen des Forschens und Entwickelns (Thesenbildung, Modellbildung, Verfahrensweisen zur Verifikation,…) sind wesentliche Bestandteile dieses Gegenstandes. Dem Reflektieren und Aufarbeiten des Forschungsprozesses und Forschungsergebnisses sind ausreichend Zeit zu geben.

Die Konzeption dieses Gegenstandes verlangt, dass die Lernenden auch außerhalb der Unterrichtszeit Forschungs- und Erarbeitungstätigkeiten durchführen, sowie an öffentlichen Präsentationen mitwirken.

Im Rahmen dieses Faches werden verschiedene Projekte mit den LehrerInnen Irene Brandstetter, Herma Meiringer und Ernst Rozinski durchgeführt:


1. Weinbau einst und jetzt
Lehrausgang zu einem Weingut in Gols und ins Dorfmuseum Mönchhof, Versuche zur Weinpresse
2.Etikettenentwurf
Wettbewerb
3.Windräder: Enercon
Exkursion zum neuen Betonturmwerk in Zurndorf
4.Kleintierzucht
Kleintierschau – Preisrichter – Bewertung der Tiere
5.Destillieren

Lehrausgang zu einer Schnapsbrennerei, Versuch zur Destillation von Fruchtsäften

Weitere Projekte über Energie und Wasser folgen.

 

 

 

Kreativ in den Naturwissenschaften

Etiketten in NATE

Bei einem Projekt der 3. Klassen wurden Etiketten für den Frizzante des Weingutes Limbeck in Gols im Rahmen des neuen Unterrichtgegenstandes Naturwissenschaften und Technik gestaltet. Die Wahl der schönsten Etikette erfolgte beim Martiniloben 2012. Aus 10 Flaschenetiketten wurden folgende drei Sieger gewählt.

1. Platz: Jeanette Schusterreiter

2. Platz: Nadja Limbeck

3. Platz: Verena Hiermann

 

 

 

NMS Zurndorf: Mehrsprachigkeit als große Chance

Die NMS Zurndorf legt auf Mehrsprachigkeit besonderes Augenmerk. Neben der Muttersprache Deutsch und der 1. Lebenden Fremdsprache Englisch wird die Sprache unseres Nachbarlandes Ungarn bereits in der frühen Ausbildung angeboten. Bereits Kindergartenkinder finden in Zurndorf spielerisch Zugang zu Ungarisch, in der Volksschule Zurndorf und auch in anderen Sprengelvolksschulen wird in Frei-bzw. Pflichtgegenständen das Interesse und die Freude am Sprachenlernen geweckt.


Ab der 1. Klasse der Neuen Mittelschule können die Sprachenkenntnisse in der Unverbindlichen Übung Ungarisch verbessert werden und schließlich ab der 3. Klasse NMS in regelmäßigen drei Wochenstunden geübt und erweitert werden. Verschiedenartige Sprachenprojekte, Wettbewerbe oder gemeinsames Arbeiten mit unserer ungarischen Partnerschule fördern die Mehrsprachigkeit und verbessern schließlich die Chancen am Arbeitsmarkt.


So gestalteten die Zurndorfer MittelschülerInnen am Tag der Sprachen einen klassenübergreifenden Stationenbetrieb mit fünf Sprachfertigkeiten in Englisch. Die Stationen wurden von den SchülerInnen – sie fungierten als LehrerInnen - der 3./4. Klassen für die SchülerInnen der 1./2. Klassen vorbereitet und durchgeführt. Die Teilnahme wurde an jeder Station mit Sprachenstickern bestätigt. Zum Abschluss gab es ein Sprachenquiz bei dem tolle Preise gewonnen werden konnten.


Regelmäßiger SchülerInnenaustausch mit der ungarischen Partnerschule aus Hegyeshalom führt sowohl beim jährlichen Fußballturnier, wie beim gemeinsamen Lernen in den verschiedenen Unterrichtsfächern als auch beim gemeinsamen Adventfest zusammen und verbessert die Sprachenfertigkeit.
Diese Veranstaltungen rund ums Sprachenlernen werden sehr positiv aufgenommen und bereiten allen viel Spaß.

 

 

Aktion Mehrsprachigkeit

Europäischer Tag der Sprachen

Seit 2001 wird jedes Jahr am 26. September der Europäische Tag der Sprachen gefeiert. In 45 Ländern werden an diesem Tag verschiedene Aktionen durchgeführt. Das Ziel dieses Aktionstages ist es, die Mehrsprachigkeit zu fördern.

Die NMS Zurndorf veranstaltete an diesem Tag einen klassenübergreifenden Stationenbetrieb mit fünf Sprachfertigkeiten. Die Stationen wurden von den SchülerInnen der 3./4. Klassen für die SchülerInnen der 1./2. Klassen vorbereitet und durchgeführt. Die Teilnahme wurde an jeder Station mit Sprachenstickern bestätigt. Zum Abschluss gab es ein Sprachenquiz bei dem tolle Preise gewonnen werden konnten.

Diese Veranstaltung rund ums Sprachenlernen wurde sehr positiv aufgenommen und hat allen viel Spass bereitet.

 

 

NMS Zurndorf – 2 Landessieger, eine Vize-Landesmeister im Englisch Bewerb

BIG CHALLENGE

Die SchülerInnen der 1.-3. Klassen nahmen heuer erstmals an der „Big Challenge“ teil. An diesem europaweiten Wettbewerb beteiligten sich insgesamt rund 640.000 SchülerInnen. Es gab zur lebenden Fremdsprache Englisch Fragen aus den Bereichen Wortschatz, Grammatik, Phonetik und Landeskunde, welche innerhalb einer gewissen Zeit beantwortet werden mussten.

Gratulation an die NMS Zurndorf SchülerInnnen, sie waren überaus erfolgreich: Von ca 182 bzw. 235 SchülerInnen stellten Mathias Steinhöfer und Gloria Etter jeweils den Landessieger und Rica Halmetschlager die Vize-Landessiegerin! Gloria Etter schaffte österreichweit von weit über 2000 BewerberInnen den 18. Platz, Mathias Steinhöfer den 31. Platz.

Auf diese warteten tolle Geschenke wie ein elektronisches Wörterbuch, ein elektronischer Vokabeltrainer, Pokale und Bücher. Außerdem erhielten alle teilnehmenden SchülerInnen unabhängig von ihrer Platzierung ebenfalls ein Geschenk und eine Urkunde.

Wir freuen uns auf Big Challenge 2013 !

 

 

Verkehrssicherheit im Mittelpunkt

Top Rider – Lernen durch Erleben

Schülerinnen und Schülern der 1. und 2. Klassen wurden die Gefahren des Straßenverkehrs als Radfahrer, Fahrzeuginsasse und Fußgänger vor Augen geführt. Die Kinder erfuhren, wie wichtig es ist, im Auto angeschnallt zu sein und durften auf der Autorücksitzbank die Auswirkung einer Vollbremsung aus ca. 10 km/h erleben.

Nach Erarbeitung der Begriffe Reaktionsweg + Bremsweg = Anhalteweg konnte jeder Schüler ein 50 km/h schnelles Auto abbremsen. Dazu stand ein Auto mit Doppelpedal zur Verfügung.

Ein Fahrrad mit Stützrädern stand für Fahrradbremsübungen bereit. Außerdem wurden Vorschriften für den Straßenverkehr, Fahrradausrüstung, richtiges Verhalten der Radfahrer und die Wichtigkeit des Helms erörtert.

Ein Kleintransporter wurde verwendet, um den „toten Winkel“ beim Abbiegen an einer Kreuzung zu demonstrieren.

Bleibt nun zu hoffen, dass unsere Schülerinnen und Schüler in Zukunft mehr auf die Verkehrssicherheit achten.

 

 

Web 2.0 im Unterricht

LMS - Lernen Mit System

Lernplattformen gehören zu einem modernen Unterricht. Selbstständiges Lernen bedeutet auch, sich eigenständig Informationen zu beschaffen, sein persönliches Lerntempo selbst zu bestimmen und Lernschritte ohne detaillierte Anleitung in Eigenverantwortung durchzuführen.

Das LernManagementSystem des Burgenländischen Bildungsservers ist eine Lernplattform, die eigenständiges Arbeiten weitgehend unterstützt, die SchülerInnen im Umgang mit dem PC kompetent macht und darüber hinaus zur Dokumentation der eigenen Lernerfolge herangezogen werden kann.

Seit dem Schuljahr 2011/12 arbeiten unsere LehrerInnen und SchülerInnen verstärkt mit dem LMS des burgenländischen Bildungsservers (Lernen mit System).

In der Neuen Mittelschule Zurndorf haben alle SchülerInnen selbstverständlich eine eigene Email-Adresse und sind auf dieser Lernplattform registriert.

LMS ist eine sinnvolle Unterstützung der Unterrichtsarbeit, die auch von den SchülerInnen gerne angenommen wird.

 

 

 

 

Kunstunterricht wird öffentlich

Die erste Vernissage der 1b

2Im 2. Semester haben wir, die Schülerinnen und Schüler der 1b mit unserem KV Fr. FL Denise Filipp im Fach Bildnerische Erziehung mit Farben, Pinsel und Leinwänden gearbeitet. Zu Beginn suchten wir uns berühmte Maler und ihre Kunstwerke aus, um sie nachzumalen. Anschließend wollten wir selbst die Künstler sein. Dafür mussten wir uns ein Gefühl, einen Wunsch, einen Traum, ... vorstellen um danach etwas auf die Leinwände zu zaubern. Wir malten ohne Ende. Es hat uns wahnsinnigen Spaß gemacht. Wir waren so vertieft, dass wir sogar unsere Ordner, die wir in Werken produziert haben, kunstvoll gestaltet haben. Im Mai hatten wir so viele tolle Kunstwerke in unserer Klasse stehen, dass wir die Idee gehabt haben, eine Ausstellung zu machen. Wir mussten unsere Bilder beschriften, einen Raum suchen (Vielen Dank an Herrn Horvath, der uns seine Halle zur Verfügung gestellt hatte), den Raum gestalten, Einladungen schreiben und austeilen. Und dann endlich, am 21. Juni 2012, um 18 Uhr war es so weit. Wir durften unsere Vernissage eröffnen. Auch unser Ehrengast, Herr Bürgermeister Werner Friedl, hat unsere Ausstellung besucht. Es hat ihm so gut gefallen, dass wir für unsere Klassenkasse 100 € bekommen haben. Höhepunkt unserer Ausstellung war eine Versteigerung der 3 schönsten Bilder. Unsere Bilder und Kunstwerke kamen bei den Besuchern (Eltern, Verwandte, LehrerInnen) so gut an, dass insgesamt 528 € eingenommen wurden. Dieses Geld soll in der 4. Klasse für eine Sprachreise verwendet werden. Es war eine sehr schöne Veranstaltung. Wir alle hatten sehr viel Spaß bei der Durchführung! Und wir freuen uns schon auf unser nächstes Projekt, wenn wir dann die 2b sind.

 

 

 

Das Tier und wir

Die SchülerInnen der 1AB im Tiergarten Schönbrunn

1Die Klassen 1A und 1B der NMS Zurndorf besuchten am 18.6.12 den Tiergarten Schönbrunn. Wegen der extremen Hitze von über 30°C war der Tag relativ anstrengend. Trotzdem verbrachten wir einige schöne Stunden in diesem wunderschönen Tiergarten. Besondere Highlights waren die Robbenfütterung und der Eidechsenkletterpark.

 

 

 

 

Wo kommt unser Strom her

Exkursion zum Donaukraftwerk Freudenau und zum Atominstitut der TU Wien

Einen interessanten Tag verbrachten die SchülerInnen der 4. Klassen am 30. Mai in Wien. Gleich in der Früh ging es mit dem Bus zu einer Führung im Donaukraftwerk Freudenau. Dort wurden die Schleusenanlage, das Krafthaus und die Wehranlage in ihrer Funktion erklärt und teilweise besichtigt. Anschließend fuhren wir in den Wiener Wurstelprater wo die SchülerInnen die Schwer- und Fliehkräfte am eigenen Leib ausprobierten. Etwas erschöpft gelangten wir ins Atominstitut. Dort gab es dann interessante Versuche zur Supraleitung - mit flüssigem Stickstoff wurde eine Magnetschwebebahn abgekühlt - und eine Erklärung und Besichtigung des Forschungsreaktors.

Die Kosten dieser Exkursion wurden dankenswerterweise vom eLSA-Netzwerk übernommen, es war die Abschlussfahrt des gemeinsamen e-Learning-Projekts ENERGIE der Neuen Mittelschulen Andau, Frauenkirchen, Illmitz, Kittsee, Pamhagen und Zurndorf.

 

 

Wenn das Abenteuer keine Pause macht

Abenteuersportwoche in Oberkärnten

Vom 7. bis 11. Mai suchten die Schülerinnen und Schüler der 4A, der 4B und der PTS das Abenteuer in Flattach im Kärntner Mölltal. Gleich nach dem Mittagessen und dem Zimmerbezug ging schon das Programm los. Es gab gleich einige interessante Spiele, insbesondere das Inselhüpfen begeisterte alle. Auch am Beachvolleyballplatz wurde um jeden Punkt gekämpft. Am nächsten Tag kletterten wir im Hochseilgarten mit Karabinern gesichert durch die Baumwelt. Im Riesenwuzler, beim Bogenschießen und im Soccercage waren Geschick und Ausdauer gefragt.
Am Mittwoch war wohl Soap-Football das unumstrittene Highlite. Auf dem seifig-nassen Plastikboden endete mancher Schritt zum Gaudium des Publikums in einer längeren Rutschpartie. Die Expedition Robinson am Nachmittag erforderte dann mehr Strategie und Überlegung, es waren Fragen zu beantworten, Rätsel zu lösen und ein Lagerfeuer mit möglichst wenigen Hilfsmitteln zu entzünden. Einige fanden großen Gefallen daran, sich mit Blättern, Zweigen und Schlamm in Robinson Crusoe zu verwandeln. Am Abend stand Lagerfeuerstimmung mit gegrillten Erdäpfeln und Marshmellows am Programm, wobei die eisige Möll eine nicht allzu kleine Nebenrolle spielte. Nach dem Kistenklettern am letzten Vormittag verbrachten wir einen ruhigen Nachmittag im Seebachtal am Fuße des Ankogels. Und am Abend gab es als Abschluss noch eine tolle Disco.

 

 

Geschichte hautnah

Reise in die Vergangenheit

Am 19. April besuchten die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen die KZ-Gedenkstätte Mauthausen.
Zuerst besichtigten wir die so genannte Todesstiege, eine Steintreppe, die den Steinbruch „Wiener Graben“ mit dem eigentlichen Konzentrationslager Mauthausen verband und Ort zahlreicher Unfälle und Morde an Häftlingen war. Wir erfuhren, dass die Beteiligten des Steinträgerkommandos mehrmals täglich Granitblöcke über die insgesamt 186 Stufen der Treppe nach oben schleppen mussten.
Anschließend marschierten wir in Begleitung eines Guides vorbei am ehemaligen Sportplatz der SS zur Klagemauer, besichtigten die Duschräume, eine Baracke mit angrenzendem Waschraum und zum Schluss die Gaskammer und die Verbrennungsöfen.
Eines wird einem durch die Führung durch das KZ Mauthausen klar: So etwas darf nicht mehr passieren!

 

 

Intensive Vorbereitung auf das Berufsleben

Dritte Schnupperwoche der PTS

Vom 19. 3. bis 23.3.2012 ging die letzte der drei „Berufspraktischen Wochen“ der PTS über die Bühne. Die Fachkräfte, die unsere Kinder während dieser Zeit betreut haben, waren voll des Lobes. Die Schülerinnen und Schüler waren ebenfalls begeistert, wie folgende Aussagen verdeutlichen:

„Es war sehr gut, dass ich schnuppern gegangen bin, da ich mir jetzt sicher bin, dass ich den Beruf des Maurers erlernen will.“ (Thomas Lengyel)

„Ich konnte viele Eindrücke vom Beruf Installateur gewinnen und habe sogar eine Lehrstelle bekommen.“ (Michael Böhm)

„Ich habe sehr viel Tolles und Interessantes über den Beruf des Zimmerers erfahren und auch eine Lehrstelle angeboten bekommen.“ (Christian Ebner)

„Diese letzte Schnupperwoche hat mir von allen am besten gefallen, weil ich im Autohaus Modena am meisten mitarbeiten durfte.“ (Sebastian Talpas)

„Die Schnupperwochen sind eine gute Gelegenheit, einen Beruf näher kennenzulernen. Man findet so heraus, welche Tätigkeiten man im jeweiligen Beruf zu erledigen hat.“ (Stefan Pokorny)

„Ich habe viele nette Menschen kennengelernt und erfahren, wie ein Arbeitstag auf einer Baustelle abläuft.“ (Rafael Brandl)

„Die Schnuppertage waren sehr lehrreich, aber auch anstrengend. Ich habe sehr viel Neues dazugelernt. Diese letzte Woche hat meinen Berufswunsch eindeutig bestätigt.“ (Nadine Roth)

 

 

Bewegung und Spaß im Schnee

Wintersportwoche der 2. und 3. Klassen

"Ab in den Schnee" lautete das Motto beim traditionell in Altenmarkt/Zauchensee stattfindenden Schikurs der 2. und 3. Klassen der NMS Zurndorf.

47 Kinder nahmen die Herausforderung an und nutzten die Gelegenheit, ihr Können beim Schifahren oder Snowboarden zu verbessern. Das Bewegen im alpinen Gelände machte allen großen Spaß, vor allem das schöne Wetter regte zu tollen sportlichen Leistungen an.

Auch abseits der Pisten war einiges los. So konnten sich die Schülerinnen und Schüler im Turnsaal des „Haus Burgenland“ austoben, sich bei lustigen Spielen unterhalten und die neue Therme Amadé erkunden. Das Highlight zum Abschluss war die „Hüttengaudi“ bei der sich die Kinder spannende Wettkämpfe lieferten und die besten Schifahrer und Snowboarder ausgezeichnet wurden.

Für die Schülerinnen und Schüler war der Schikurs 2012 ein großartiges Erlebnis der auch zur Stärkung des Gemeinschaftsgefühls beigetragen hat.

 

Eine lustige Tradition wird fortgesetzt

Faschingsfeier

Wie jedes Jahr am Faschingsdienstag waren ab 10:30 in der Pausenhalle die Narren unterwegs. Auf der Bühne wurden lustige Sketches aufgeführt, neueste Witze erzählt, tolle Tänze performt und die besten Kostüme prämiert. Anschließend wurde zu lauter Musik getanzt und gerockt.

Der Elternverein spendierte auch heuer wieder eine Jause für die Hungrigen. Es gab Wurst- und Käsesemmeln, Faschingskrapfen und Getränke.

 

Bis zum nächsten verrückten Narrentreiben wünschen wir ein fröhliches Lei Lei!!!

 

 

 

Konfessionell kooperativer Religionsunterricht

KOKORU IN DER NMS ZURNDORF

Vor ca. 10 Jahren haben die christlichen Konfessionen (r.k., altk., meth, orth., ev. HB, ev. AB) in Österreich beschlossen, sich gegenseitig in gemeinsamen Projekten im Religionsunterricht (etwa 2-3 Mal pro Schuljahr) besser kennenzulernen. Das Gemeinsame soll zu Toleranz und Akzeptanz erziehen, das Unterscheidende soll das eigene Religionsverständnis bewusst machen und stärken.

Die Neue Mittelschule Zurndorf hat diesen Weg bereits beschritten. Soo Yim (r.k. RL aus Wien) und Liane Zankl (ev. RL in der NMS) haben zum Thema Kirchenraumpädagogik gemeinsamen Unterricht gestaltet. Vorerst wurde die ev. Kirche in Zurndorf, in weiterer Folge soll dann auch die röm. kath. Kirche in Zurndorf genau erforscht werden. Die Mädchen und Burschen der 2B haben ihr Wissen gerne weitergegeben und neues Wissen gerne angenommen. Es war für alle Beteiligten eine neue interessante Erfahrung.

 

 

Adventfeier in der NMS Zurndorf

Was bedeutet Advent, was Weihnachten?

 

"Es ist die stillste Zeit im Jahr" - diese Antwort würde heute wohl keiner mehr ernst nehmen. Ist Essen und Trinken und ein Berg von Geschenken alles, was Weihnachten zu bieten hat? Man wüsste zwar, wie man es besser machen könnte, aber warum tut man es nicht?
Endgültige Antworten können natürlich auch die Kinder bei einer Adventfeier ihrer Schule nicht bieten, aber sie können die Zuschauer schon nachdenklich stimmen, wenn es etwa in einem Lied heißt:

Sie haben keinen Platz für dich, die Herzen sind zu hart,
sie haben keinen Platz für dich, mein Kind, du bist so zart.
Du weißt noch nichts von dieser Welt und ihrer bösen Art.

Und jeder wird sich wohl seine Gedanken machen, wenn er in einem Weihnachtsmusical sieht, wie in einer ganz "normalen" Familie am Heiligen Abend die Stimmung vor lauter Stress zum Explodieren ist. Aber - keine Sorge - es gab ein Happy-End.

Trotz mancher kritischer Beiträge - eine Adventfeier in einer Schule ist allemal dazu da, dass sich die Eltern, Großeltern, Verwandten und Bekannten der agierenden Kinder gemütlich zurücklehnen und ihnen bei ihren Darbietungen zufrieden zuschauen und zuhören können. Und dazu war in der Neuen Mittelschule Zurndorf am 16. Dezember ausgiebig Gelegenheit vorhanden.

Tatsächlich war es ein Vergnügen, den Kindern beim ernsthaften Spielen auf ihren Instrumenten, beim couragierten Sprechen gut vorbereiteter Texte, beim Singen und beim konzentrierten Darstellen ihrer Rollen in mehreren kurzen Stücken zu lauschen. Für Abwechslung sorgte außerdem eine Gruppe von SchülerInnen aus der Partnerschule Hegyeshalom in Ungarn, mit denen unsere Kinder auch gemeinsam ein Lied zweistimmig zu Gehör brachten. Das berührt - nicht nur zur Weihnachtszeit.

Der Elternverein der Schule hatte wie immer leckere Sachen zum Essen und Trinken vorbereitet, sodass sich die erschöpften Akteure gemeinsam mit ihren Familien und den LehrerInnen nach überstandener Aufregung tüchtig laben konnten.

 

 

 

Adventprojekt der dritten Klassen der NMS

Mit viel Vorfreude und großem Engagement haben sich die Mädchen und Burschen, die den evangelischen Religionsunterricht besuchen, auf ein besonderes Projekt vorbereitet. Die Damenrunde der ev. Kirchengemeinde wurde zu einer Adventsstunde in die Schule eingeladen. Mit traditionellen Liedern, Trompetenstücken, einem Weihnachtsspiel, Tee und Keksen gelang in einem von den SchülerInnen, liebevoll vorbereiteten Ambiente ein besinnliches vorweihnachtliches Beisammensein.

 

 

 

 

Technik und Sport

"Alles was Flügel hat fliegt"

Am 8. 11. unternahmen die ersten Klassen der NMS Zurndorf mit ihren KlassenvorständInnen und der BU-Lehrerin einen Ausflug nach Wien.
Die ersten interessanten Eindrücke gewannen wir im Technischen Museum, wo wir eine sehr interessante Führung zum Thema "Alles was Flügel hat fliegt" genossen.
Gemeinsam erforschten wir Heißluftballons, riesige Luftschiffe und das älteste Flugzeug der Welt. Einige spannende Geschichten gaben uns Aufschluss über diese besonderen Fortbewegungsmittel.
Danach machten wir Erfahrungen mit unseren eigenen Bewegungsmöglichkeiten in der Sport- und Funhalle Dusika. In dieser riesigen Sporthalle konnten wir viele verschiedene Ballspiele ausprobieren, wie z.B. Streetsoccer, Beachvolleyball, Tischtennis, Badminton und Basketball.
Es hat uns sehr viel Spaß gemacht.

 

 

Martini am 10.11.2011 in Frauenkirchen

TOP TEN

6. Platz: Steiner Michelle 3. Klasse

7. Platz: Meixner David 1. Klasse

8. Platz Tremetzberger Florian 1. Klasse

9. Platz: Limbeck Linda 1. Klasse

10. Platz: Graber Benjamin 3. Klasse

 

 

 

 

 

 

 

CROSS COUNTRY am 19.10.2011 in Gols

Querfeldein! 

TOP TEN im EINZELBEWERB

3. Platz: Tremetzberger Florian 1. Klasse, Schulz Andreas 2. Klasse, Graber Benjamin 3. Klasse, Gottfried Patrick 4. Klasse

4. Platz: Limbeck Linda 1. Klasse, Hanich Szofia 2. Klasse,

5. Platz: Steiner Tanja 3. Klasse, Prokes Jennifer 2. Klasse

6. Platz: Meixner David 1. Klasse

8. Platz: Ayaz Yasin 3. Klasse

9. Platz: Korak Max 4. Klasse

 

URKUNDEN im MANNSCHAFTSBEWERB

2. Platz: Buben 1. Klasse, Buben 4. Klasse

3. Platz: Mädchen 1. Klasse, Mädchen 2. Klasse, Buben 2. Klasse

 

 

 

Religiöse Erziehung

Vielfältiger Unterricht

Den Kindern der ersten Klassen machte der Religionsunterricht im Freien viel Spaß. Mit viel Freude wurde im NMS-Park gelesen und gesungen. Auch die Bastelarbeiten aus der Zeitschrift "Regenbogen" wurden mit Begeisterung angefertigt.

An den fröhlichen Gesichtern kann man erkennen, dass sich die SchülerInnen hier sehr wohl fühlen.

 

 

 

 

 

Besuch in unserer Partnerschule Hegyeshalom

Schulpartnerschaft Live

Am 19. und 20. Oktober hatten zehn Schüler unserer 4. Klassen die Möglichkeit im Rahmen des Ungarisch-Unterrichts unsere Partnerschule in Hegyeshalom zu besuchen und dort mit den ungarischen MitschülerInnen zwei sehr interessante Unterrichtstage zu verbringen.

Die Kinder wurden vor der NMS Zurndorf abgeholt und hatten dann in der Schule in Hegyeshalom u. a. Deutsch, Ungarisch, Physik, Turnen und Chemie auf dem Stundenplan. Gleich von Beginn an wurden unsrer Schüler sehr herzlich aufgenommen. „Sehr nett und gastfreundlich“, wie Nadine Fischer (4B) sagt. „Außerdem war ich überrascht, wie viel Ungarisch ich schon verstand!“ Nach der zweiten Stunde gab es eine kleine Jause und nach Ende des Unterrichts, nach der fünften Stunde, ein gemeinsames, warmes Mittagessen.

Viele Freundschaften wurden geschlossen, Geschenke getauscht; und so fiel der Abschied dann doch nicht leicht, als wir wieder nach Hause fahren mussten. „Es war sehr cool, und wir würden das nächste Mal sicher wieder mitfahren!“, sagt Patrick Gottfried (4A).

 

 

Elternverein an der NMS-Zurndorf

Die Eltern bringen sich ein!


Der Elternverein ist ein immer wichtigeres und auch notwendigeres Instrument in jeder Schulorganisation. Unser Bestreben ist es, Bindeglied zwischen Eltern, Schulleitung und LehrerInnen zu sein und deren Anregungen umzusetzen.

Aktivitäten des Elternvereins

Aufbringung der Geldmittel

Vorstand des Elternvereins

Wir möchten uns bei allen Eltern für das persönliche Engagement und für die gute Zusammenarbeit recht herzlich bedanken. Durch ihre freiwilligen Bemühungen und ihre unkomplizierte Art, durch ihre Verlässlichkeit ist es möglich, alle SchülerInnen auch weiterhin zu unterstützen.
Ein großer Dank gilt auch der Schulleiterin und deren Lehrerkollegium für die reibungslose Zusammenarbeit.

 

 

 

Bildung und Berufsorientierung

Die PTS beim Tag der Lehre

Am 11. Oktober fand zum fünften Mal Österreichs größte Lehrberufsmesse, der „Tag der Lehre“, im Wiener MAK statt. Das Bundesministerium f. Wirtschaft, Familie und Jugend möchte mit dieser jährlichen Informationsmesse die breite Vielfalt und die Möglichkeiten in der Lehre als zukunftssichere und krisenfeste Ausbildung näher bringen.

Rund 5.000 Jugendliche stürmten das Wiener MAK, darunter die Schüler der PTS Zurndorf, und informierten sich über die Lehre an den Messeständen von 44 Partnerunternehmen, darunter die größten Arbeitgeber des Landes. Das Bühnenprogramm, moderiert von Comedy-Star Alex Scheurer und Doris Nentwich bot jede Menge Information und Unterhaltung. Wirtschafts- und Jugendminister Reinhold Mitterlehner eröffnete den Event und ehrte die österreichischen Teilnehmer bei den Berufsweltmeisterschaften "World Skills", die kurz zuvor vom Austragungsort London mit zahlreichen Medaillen heimgekommen waren.

Interaktive Messestände luden die SchülerInnen ein, die Welt der Lehrberufe auf spannende Weise zu erkunden. So konnten an verschiedensten Ständen diverse praktische Tätigkeiten ausprobiert werden, wie zum Beispiel Maurerarbeiten, Frisurstyling und Kosmetik, Maler- und Anstreicherarbeiten, das Arbeiten an einer Supermarkt-Kassa und vieles mehr.

Die 4. Klassen bei der BiBi-Messe im Messezentrum Oberwart

Am 4. 10. 2011 besuchten die 4. Klassen das im Jahre 2006 von Landesrätin Verena Dunst und dem Frauenbüro des Landes Burgenland und MonANet - Mädchen Online Austria ins Leben gerufene Projekt “Bildungs- und Berufsinformationsmesse Burgenland“ im Messezentrum Oberwart.

Insgesamt 47 Aussteller informierten die Schülerinnen und Schüler über ihre Angebote - darunter zahlreiche Schulen, Unternehmen, Bildungseinrichtungen aus dem ganzen Land, Polizei, Bundesheer und auch der ASKÖ waren mit Ständen vertreten.

Heuer im burgenländischen Jubiläumsjahr wurde die Bibi-Messe um die Youth Action Days erweitert. Jugendliche konnten dabei in einem von der Bibi-Messe abgetrennten Bereich sportliche und kreative Freizeitaktivitäten ausprobieren. Angeboten wurden: Kletterturm, Kickboxing mit Nicole Trimmel, Geschicklichkeits- und Koordinationsspiele; Musik: Karaoke und Wii; Art: Action Painting.

Besuch im BIZ

Eine fundierte Information und Beratung über regionale Job- und Ausbildungsmöglichkeiten sind enorm wichtig. Aus diesem Grund besuchten die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen das Berufsinformationszentrum in Neusiedl am See.

Nach einem Impulsvortrag zu Thema „Informationen über das Dienstleistungsangebot des AMS“ konnten unsere Mädchen und Burschen eigenständig Infos über die jeweiligen Wunschberufe sammeln. Dafür standen eine modern ausgestattete Mediathek mit einer großen Fülle an Informationsmaterialien wie Broschüren, Infomappen, DVD’s und PC’s zur Verfügung. Ich denke, dass dieser Tag einige Unentschlossene – was die Berufswahl betrifft – wieder ein Stückchen weiter gebracht hat.

 

 

 

Informatik Plus in der NMS-Zurndorf

Erste Erfolge beim ECDL

Ein Schwerpunkt der NMS-Zurndorf liegt im Bereich Informatik. Seit dem Schuljahr 2008/09 wird Informatik+ als unverbindliche Übung angeboten. Seitdem steigt die Anzahl der Anmeldungen von Schüler/innen für Informatik+ immer mehr an. Ziel ist es, den Europäischen Computerführerschein, kurz ECDL, zu erwerben. Im Schuljahr 2010/11 haben bereits die ersten fünf Schüler/innen diesen mit Erfolg bestanden: Barth Lisa, Braunschmidt Julian, Pamer Lauren, Pfeifer Maria, Pokorny Stefan. Sieben Schüler/innen aus den 3. Klassen haben schon 3 Module abgeschlossen. Wir gratulieren herzlich!

 

 

 

 

 

Schule in Bewegung

Die spark7 SLAM Tour in der NMS Zurndorf!

Österreichs größte Sportinitiative für Schulen, die spark7 SLAM Tour, war am Montag, den 19.09.2011, in der NMS Zurndorf zu Gast.

Anstatt die Schulbank zu drücken, standen für die Schüler und Schülerinnen Bewegung, Multimedia und Action am Stundenplan. In Workshops wurden die Jugendlichen von Profis fachmännisch betreut und konnten sich neuen Themen annähern.

Motivationsfaktor Spaß – Bewegung für Alle

Freude an Bewegung – das ist eines der Hauptanliegen in der NMS Zurndorf. Im Rahmen des multisportiven „move & groove“ Workshops durchliefen die SchülerInnen unter der Leitung des ehemaligen Basketballprofis Renaldo O’Neal einen abwechslungsreichen Stationenbetrieb. Spielerisch wurden Koordination und Geschicklichkeit ebenso wie Ausdauer altersgerecht gefördert. „Der Zugang zum Sport erfolgt durch diesen Workshop praxisnah, unbefangen und in einer gruppendynamischen, vertrauten Umgebung, das ist das Erfolgsgeheimnis der spark7 SLAM Tour“, bringt es Renaldo O’Neal auf den Punkt.

Learning by doing

Im Rahmen der spark7 SLAM Tour stand auch ein interaktiver und praxisbezogener Medienworkshop am Programm. Im Mittelpunkt der Schreibwerkstatt stand eine Einführung in redaktionelle Arbeit von A bis Z. Am Ende durften die Teilnehmerinnen stolz ihre journalistischen Qualitäten in der selbst produzierten Zeitung ausbauen. Ein umfangreiches Rahmenprogramm im Schulhof rundete den Veranstaltungstag ab.

Direktorin Luise Maar: „Viele Erfahrungen zeigen, dass unsere SchülerInnen von sportlichen Impulsen sowie von vielen praxisnahen Workshops begeistert sind und diese gerne annehmen. Dabei können sich die SchülerInnen entsprechend der individuellen Stärken in verschiedenen interessanten Übungen versuchen. Solche Ereignisse sind Motor für Motivation, Freude und nachhaltigem Lernen.